Großeinsatz in Shisha-Bar – 15 Verletztes durch Kohlenmonoxid

08. 01. 2018 um 12:28:52 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 7. Januar, kam es in Bremerhaven zu einem Großeinsatz. In einer Shisha-Bar wurden zwei Frauen bewusstlos und mussten notärtzlich versorgt werden. Beim Eintreffen in der Bar schlug der CO-Warner der Einsatzkräfte aus und die Bar wurde evakuiert. Insgesamt wurden 15 Personen verletzt, in Lebensgefahr schwebte niemand.
 
Gegen Mitternacht wurde der Rettungsdienst zur Shisha-Bar gerufen um sich um zwei kollabierte Frauen zu kümmern. Die Damen verloren während des Aufenthaltes in der Lokalität das Bewusstsein. Beim Betreten der Bar schlugen die routinemäßig mitgeführten CO-Warner der Einsatzkräfte Alarm, was dem Rettungsdienst den Grund der Ohnmacht schnell deutlich machte. In der Bar gab es eine lebensgefährliche Kohlenmonoxid-Konzentration und die Einsatzkräfte alarmierten sofort Verstärkung. Binnen Minuten ließen sie die Bar räumen.
 

15 Personen verletzt

Durch die Vielzahl an potentiellen Opfern rief die Feuerwehr einen Großalarm aus. Mehrere Rettungswagen und Notärzte eilten zur Bar um Betroffene zu behandeln. Die Barbesucher wurden auf den Kohlenmonoxid in ihrem Blut getestet und es stellte sich heraus, dass 15 Personen so hohe Werte hatten, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Weitere Gäste wurden vor Ort betreut. Die Feuerwehr vermeldete, dass keine Person in Lebensgefahr schwebte.
 
Wie es zu dieser hohen Kohlenmonoxid-Konzentration kam, ist noch unklar. Die Polizei ordnete die sofortige Schließung der Lokalität an und versiegelte die Räumlichkeiten. Ein Gutachter soll nun ermitteln, ob eine fehlende Belüftung oder ein defekter Ofen Grund für die lebensgefährliche Situation war.
 
Foto: Der enorme Kohlenmonoxid Überschuss in der Bar löste einen Großeinsatz in Bremerhaven aus.
Quelle: NonStopNews





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare