Florian Kohfeldt bleibt Cheftrainer bei Werder – Vertrag bis 2021 verlängert

04. 04. 2018 um 07:55:29 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Florian Kohfeldt wird auch in Zukunft Cheftrainer des SV Werder Bremen bleiben. Wie der Verein mitteilt, einigten sich die Grün-Weißen mit dem 35-Jährigen auf eine langfristige Zusammenarbeit bis zum 30.06.2021.

Nich nur Kohfeldt bleibt dem Verein erhalten, ebenfalls verlängert wurden die Verträge mit den Mitgliedern des Funktionsteams, den Co-Trainern Tim Borowski und Thomas Horsch, Torwarttrainer Christian Vander, den Athletik-Spezialisten Axel Dörrfuß und Günter Stoxreiter sowie den Analysten Mario Baric und Pascal Schichtel wurden ebenfalls verlängert.

Baumann: “Florian hat großen Anteil am Entwicklungsprozess”

“Florian hat mit seiner kommunikativen, transparenten und kritisch-konstruktiven Art großen Anteil am Entwicklungsprozess unserer Mannschaft. Er hat das Team mit klaren Vorstellungen und einer erkennbaren Philosophie aus einer schwierigen Situation herausgeführt. Wir sind davon überzeugt, dass er mit seinem Trainerteam in Zukunft diesen positiven Weg fortführen wird”, sagt Frank Baumann, Werders Geschäftsführer Fußball.

Kohfeldt: “In der Mannschaft steckt Potential”

Florian Kohfeldt sagt zur Verlängerung des Vertrages: “Ich empfinde diese Entscheidung als hohe Wertschätzung meinem gesamten Trainerteam gegenüber und freue mich, dass wir auch in den kommenden Jahren die Zukunft des SV Werder Bremen mitgestalten können. Die vergangenen Monate haben mich in der Ansicht bestärkt, dass in der Mannschaft das Potential steckt, die positive Entwicklung fortzusetzen. Wir wollen gemeinsam eine Kultur in dieser Mannschaft und in dem Verein festigen, zu jeder Zeit auf hohem Niveau das Beste aus uns herauszuholen.”

18 Spiele, 31 Punkte

Florian Kohfeldt übernahm Ende Oktober das Amt des Cheftrainers beim SV Werder Bremen. In 18 Spielen unter seiner Regie holte Werder 31 Punkte in der Bundesliga und rangiert aktuell auf Platz zwölf. Zuvor sammelte er bereits im Trainerteam von Viktor Skripnik von 2014 bis 2016 Bundesliga-Erfahrung und übernahm anschließend die Position als Trainer des U 23-Teams, das er zum Klassenerhalt in der 3. Liga führte.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare