Die jüngste Station in Bremen – Auszubildende sammeln Praxiserfahrung im Klinikum Bremen-Nord

21. 03. 2018 um 17:33:35 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung
Werbung

Das auf der Kinderstation wohl mit die jüngste Patienten eines Krankenhauses liegen, sollte einen nicht verwundern. Auf der Station K2 der Kinderklinik am Klinikum in Bremen-Nord zählen aber auch die Pflegerinnen eher zum jüngeren Personal.
 
„Ich hatte schon gehörigen Respekt vor dieser Aufgabe“, so die Auszubildende Viviane Benndorf. Sie ist eines der neuen Mitglieder des Pflegepersonals der Station K2. Die angehenden Gesundheits- und Krankenpflegerinnen sollen hier ihr theoretisch angesammeltes Wissen in die Praxis umsetzen. Aktuell befinden sie sich im dritten Lehrjahr, durch den Einsatz in der Praxis sollen die Schülerinnen auf die Arbeit im Stationsalltag vorbereitet werden.
 

“Auszubildende haben die Arbeit gut im Griff”

Für das Klinikum Bremen-Nord ist das Ganze ein Novum. Diese Schulstation ist die erste ihrer Art für das Krankenhaus, auf die Hilfe des erfahrenen Personals können sich die Schülerinnen zwar verlassen, sind sie aber oftmals gar nicht angewiesen. „Am Anfang mischt man sich noch viel ein. Aber dann sieht man auch, dass die Auszubildenden die Arbeit gut im Griff haben“, so Arzu Yigit, die zum festen Pflegeteam gehört.
 
Besonders reizvoll sei die Bandbreite an möglichen Erkrankungen auf der K2. Auf der Station liegen Säuglinge, Kleinkinder aber auch Teenager. Dies sei zwar teilweise hart, aber einige Schülerinnen hätten der Pflegeleitung bereits signalisiert, dass sie nach dem Examen gerne eine feste Rolle auf der Station einnehmen würden. Auch Viviane Benndorf spielt mit diesem Gedanken: „Ich habe mich hier vom ersten Tag an auf der Station wohlgefühlt.“
 
Foto: Viviane Benndorf (rechts) und ihre beiden Kolleginnen Lea Schröter (links) und Nicole Kotrade
Quelle: Kerstin Hase





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare