Rauchgasvergiftung nach Grillen im Wintergarten

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Am Samstagabend löste eine Familie, die in Farge in ihrem Wintergarten grillte, einen Polizeieinsatz aus: Acht Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Gegen 20:30 Uhr grillte ein 68-jähriger Großvater für seine siebenköpfige Familie im Garten. Weil es draußen zu ungemütlich wurde, stellte er den Holzkohlegrill nun in den Wintergarten, wo weitergegrillt wurde. Nach einiger Zeit klagten einige Familienangehörige über Kopfschmerzen und einen unangenehmen Geruch. Als die zehnjährige Enkeltochter ohnmächtig wurde, rief die Familie den Notruf. Als die Polizei am Haus eintraf, versorgten bereits Rettungssanitäter die Familie. Anschließend wurden alle zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Vorsicht: Gift!

Einsatzkräfte fertigten eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Polizei nimmt diesen Fall zum Anlass und warnt: Grillen Sie nicht in geschlossenen Räumen. Giftige Verbrennungsgase wie Kohlenmonoxid sind farb- und geruchslos. Verbreiten sie sich in Räumen kann das zu schweren Vergiftungen oder sogar zum Tod führen.

Bildquelle: Fotolia

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung