Inzwischen 3.000 Kita-Beschäftigte geimpft – 1,3 Millionen Schnelltests werden verteilt

08. 03. 2021 um 12:01:45 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

Die Impfungen von Beschäftigten in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und auch in Grundschulen und Förderzentren der Stadt Bremen haben Fahrt aufgenommen. Innerhalb einer Woche wurden für Kita-Beschäftigte rund 5.000 Impftermine vergeben 3.000 Beschäftigte haben die Impfung bereits hinter sich.

3.000 von insgesamt 8.600 Kita-Beschäftigten haben ihre Corona-Impfung bereits erhalten. Seit Freitag, 5. März, werden auch Beschäftigte von Grundschulen und Förderzentren (insgesamt 6.000) geimpft. Hier wurden bisher 2.900 Termine vergeben worden. “Ich bin dankbar, dass wir das mit den Trägern so unfassbar schnell auf die Beine stellen konnten und auch dankbar für das Vertrauen der Beschäftigten”, sagt Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung “Das gilt auch für die Beschäftigten an Grundschulen und Förderzentren. 2.900 Impftermine wurden bisher vergeben, das sind innerhalb von dreieinhalb Tagen 48 Prozent. Und auch hier gilt mein Dank. Das ist ein großer Beitrag zur Eindämmung der Pandemie in der Stadt Bremen.”

Geschwindigkeit gilt auch beim Testen

Geschwindigkeit ist auch bei den Schnelltests angesagt. Diese wurden bereits beschafft. Parallel zur Entscheidung von Bund und Ländern, wurden Lehrkräfte/ Beschäftigte in Grundschulen und Förderzentren durch mobile Teams (medizinisch geschultes Personal) in der vergangenen Woche mit den Selbst-Schnell-Tests vertraut gemacht. Die Schulen wurden mit ersten Test-Kits versorgt. In der kommenden Woche sollen vornehmlich Lehrkräfte der weiterführenden und auch der berufsbildenden Schulen geschult werden. Der Beginn der Tests von Schülerinnen und Schülern ist für die darauffolgende Woche ab Montag, 15. März, vorgesehen.

Tests freiwillig und kostenlos

Die Tests werden in der Schule durchgeführt und sind für die Schüler freiwillig und kostenlos. Während die Schüler sich selbst testen, werden sie durch ihre geschulten Lehrer oder Erzieher beaufsichtigt. Sollte ein Test positiv ausfallen, muss ein PCR-Test zur Absicherung folgen. Ist dieser auch positiv, greift das übliche, etablierte Verfahren der Schule im Zusammenspiel mit dem Gesundheitsamt. Eltern werden über die Tests detailliert informiert.

Schnelltests auch für Kitas

Das gleiche “Schnell-Test-System” gilt für Kita-Beschäftigte. In der kommenden Woche werden Schulungsteams insgesamt 129 Standorte anfahren, denen durchschnittlich vier Kitas zugeordnet sind. Die Träger können dann die Schnelltests an ihre Einrichtungen verteilen, sobald diese über eine geschulte Person verfügen. Gleichzeitig werden die Kitas schon mal mit insgesamt 36.000 Tests bestückt.  Insgesamt werden in den kommenden Wochen 1,3 Millionen der Tests an den stadtbremischen Schulen verteilt. Damit kann allen Beschäftigten und den 74.000 Schülerinnen und Schüler ein Test-Angebot zwei Mal die Woche gemacht werden.

Symbolbild: Insgesamt wurden bisher 3.000 Kita-Beschäftigte gegen Corona geimpft. Auch Beschäftigte an Grundschulen und Förderzentren haben bereits Termine erhalten. Bildquelle: Adobe Stock.




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare