Vor dem Frankfurt-Spiel: Kohfeldt als neuer Werder-Trainer vorgestellt

01. 11. 2017 um 13:39:54 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

In der heutigen Pressekonferenz (1.11.2017) des SV Werder Bremen in Vorbereitung auf das Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Freitagabend wurde der neue Interimscoach Florian Kohfeldt der Presse vorgestellt. Zusammen mit dem Geschäftsführer im Bereich Sport, Frank Baumann, stellte sich Kohfeldt den Fragen der zahlreichen Reporter.
 
„Kein Harakiri“, das betonte Kohfeldt zur Strategie im Vorfeld zum Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Die schwache Offensive soll gegen die Eintracht zwar wieder Tore schießen, jedoch ist dem 35-Jährigen die Balance zwischen Offensive und Defensive wichtiger als pures Angriffsspiel. Dies habe er dem Team in Einzelgesprächen in den geheimen Trainingseinheiten am Dienstag und Mittwoch bereits vermittelt, so Kohfeldt.
 

“Die Qualität ist da”

Kohfeldt entschied sich bewusst für zwei abgeschottete Trainingseinheiten, um das Team von dem derzeitigen Trubel um den Verein zu schützen. Das Abschlusstraining am Donnerstag soll dann wieder öffentlich unter den Augen der Fans stattfinden.
 
Mit jedem Spieler führte Kohfeldt Einzelgespräche, für ihn sei es wichtig, jedem Spieler eine neue Chance zu geben. Spieler aus der eigenen U-23 Jugend wird er kurzfristig nicht berufen. „Die Qualität ist da“, versicherte er im Hinblick auf das Bundesliga-Team. Eine neue Grundtaktik für das Spiel am Freitagabend ist nicht zu erwarten, dafür seien die drei Trainingseinheiten zu wenig.
 

Entscheidung in den nächsten Wochen

Frank Baumann will im Laufe der nächsten zwei Wochen einen neuen, langfristigen Cheftrainer bekannt geben. Druck verspürt der Geschäftsführer des Bereichs Sports jedoch nicht: „Die Mannschaft ist bei Kohfeldt in guten Händen“. Für die schwierige Entscheidung will sich Baumann Zeit nehmen, In Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat und der Geschäftsführung soll in der kommenden Länderspielpause der neue Trainer verkündet werden. Ob dieser Kohfeldt oder doch einen ganz anderen Namen trägt, wollte Baumann heute nicht durchblicken lassen.
 
Foto oben:
Werder-Interims-Trainer Florian Kohfeldt, Werder-Sport-Geschäftsführer Frank Baumann und Pressesprecher Michael Rudolph stellen sich den Fragen der Journalisten.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare