„Kandel ist überall“ – Demonstration endet mit Ausschreitungen

11. 04. 2018 um 10:20:33 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Nachmittag, 10. April, fanden auf dem Marktplatz zwei Demonstrationen statt. Zum einen versammelten sich knapp 30 Personen des „Bremer Frauenmarsches“ und protestierten zum Thema „Kandel ist überall“, zum anderen fand eine dazu passende Gegendemonstration statt.
 
Mit der Demonstration „Kandel ist überall“ wollen Beteiligte gegen „die Folgen einer völlig verfehlten Migrationspolitik“ und „die Schließung der deutschen Grenzen“ protestieren. Auslöser hierfür war der Mord an einem 15-jährigen Mädchen in Kandel, mutmaßlich durch einen afghanischen Flüchtling. Gegen 17 Uhr fanden sich beide Demonstrationen auf dem Marktplatz ein, während der Protestaktionen verlief zunächst alles friedlich.
 
Da der Polizei bekannt war, dass es bereits zuvor Ausschreitungen bei Demos dieser Art gab, fanden sich mehrere Einsatzkräfte auf dem Marktplatz ein. Zum einen sollten diese die angemeldete Versammlung des „Bremer Frauenmarsches“ schützen und das Recht auf Versammlungsfreiheit gewährleisten. Zum anderen bei möglichen Auseinandersetzungen der Demonstrationen deeskalierend eingreifen.
 
Als beide Veranstaltungen endeten, lief die Situation auf dem Marktplatz teilweise aus dem Ruder. Die Abfahrt der Versammlungsteilnehmer „Kandel ist überall“ wurde versucht zu behindern. Dabei wurden auch Fahrzeuge angegriffen. Durch das Einschreiten der Polizei konnten größere Ausschreitungen verhindert werden. Es gab eine Strafanzeige wegen Landfriedensbruch, zwei wegen Beleidigung und eine wegen Sachbeschädigung.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare