Gartenlaube in Findorff abgebrannt – Löschwasserversorgung stellt Feuerwehr vor Probleme

16. 01. 2018 um 11:09:21 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Brand in Findorff: In einer Kleingartensiedlung kam es aus bisher ungeklärten Ursachen zu einem Brand in einer Gartenlaube. Als die Feuerwehr am Ort des Geschehens eintraf, brannte die Laube bereits vollständig, daher entschied sich die Einsatzleitung den Schrebergarten kontrolliert abbrennen zu lassen.
 
Gegen zwei Uhr nachts schlugen heute Nacht, 16. Januar, aus einer Kleingartensiedlung meterhohe Flammen hervor. Ein Holzhaus in der Laubenkolonie brannte in voller Ausdehnung sorgte für eine starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr traf am Einsatzort ein und wollte mit den Löscharbeiten starten. Jedoch gab es Probleme mit der Löschwasserversorgung, daher entschloss sich der Einsatzleiter dazu, die Laube kontrolliert niederbrennen zu lassen.
 

Stromleitung erschwert Einsatz

Darüber hinaus kam es zu Schwierigkeiten mit einer angrenzenden Stromleitung. Die Feuerwehr befürchtete, dass bei Löscharbeiten die Leitung herabfällt und die Einsatzkräfte verletzten könnte. Die Brandursache konnte bisher noch nicht geklärt werden, die Polizei nahm die Ermittlungen auf.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare