Festnahme in Brunsbock – Täter versucht Bahnstrecke zu blockieren

20. 11. 2017 um 17:15:14 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Am Sonntagnachmittag, 19. November, konnten Zivilfahnder einen 39-jährigen Mann aus Kirchlinteln festnehmen, der versuchte die Bahnstrecke in Brunsbrock mit Ästen zu blockieren. Der Mann steht im Verdacht, bis zu neun Mal die Strecke zwischen Visselhövede und Verden blockiert zu haben. Dabei kam es zu einem Schaden von 15.000 Euro.
 
Zwischen dem 13. November und dem 18. November wurde die Zugstrecke mehrmals mit Hindernissen blockiert, in einem der erste Fälle konnte eine Erixx-Bahn nicht mehr rechtzeitig halten und die platzierten Äste verkeilten sich unter dem Zug. Der Sachschaden betrug 15.000 Euro. In den darauffolgenden Tagen kam es zu weiteren acht Fällen, die sich meist zu Nachmittagszeiten ereigneten. Hierbei konnten die Lokführer rechtzeitig anhalten und die Blockade beseitigen.
 

Verhafteter leistet keinen Widerstand

Am Samstag wurden gegen 11 Uhr und gegen 14:30 Uhr wieder Äste und Metallteile von Zügen überfahren, dabei kam es jedoch zu keinen Schäden. Dennoch mussten die Bahnen technisch untersucht werden. Die Polizei setzte daraufhin Zivilfahnder ein, die den Täter ausfindig machen sollten. Mit Erfolg. Der Mann leistet bei der Festnahme in Brunsbrock keinen Widerstand und gab bei der ersten Befragung die Taten zu. Gründe für die Tat nannte er nicht.
 
Foto: Die Bahnstrecke Visselhövede und Verden wurde in der letzten Woche mehrmals durch diese Art von Hindernissen blockiert.
Quelle: Polizeistelle Bremen





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare