100 Km/h zuviel – Polizei stoppt rücksichtslosen Raser

19. 03. 2018 um 10:00:51 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 17. März, staunte die Besatzung eines Videowagens der Bremer Polizei nicht schlecht: Während ihres Dienstes wurden sie auf Oldenburger Straße von einem Auto mit stark überhöhter Geschwindigkeit überholt, der Fahrer muss nun drei Monate auf seinen Führerschein verzichten.
 
Das Auto der Polizei ist zwar mit spezialisierter Verkehrsüberwachung ausgestattet, jedoch konnten die Beamten mit bloßem Auge klar erkennen, dass sich der Raser nicht an die Tempobegrenzungen hielt. Zeitweise fuhr er in 70er Zonen mit 170 km/h und brachte damit sich, die anderen Autoinsassen und Dritte in Gefahr. Minutiös zeichneten die Beamten verschiedene Tempoüberschreitungen auf und sammelten Daten.
 

Drei Monate Fahrverbot

Auf der Höhe einer Tankstelle auf der Oldenburger Straße reichte es den Polizisten. Mit Hilfe weiterer Streifenwagen stoppten sie das betroffene Fahrzeug und stellten den Fahrer zur Rede. Der im Bremer Umland wohnende Mann muss nun mindestens für drei Monate auf seinen Führerschein verzichten, zudem muss er eine hohe Bußgeldstrafe bezahlen. Während der Kontrolle wurde zudem ein Fall von Steuerhinterziehung festgestellt und der Zoll alarmiert.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare