Zwei Schwerverletzte nach Wohnungsbrand im Bremer Steintorviertel

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Am Montagmorgen, 13. Mai, kam es im Steintorviertel aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Wohnungsbrand. Gegen 06:42 Uhr gingen dazu mehrere Notrufe in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen ein.

Umgehend begab sich ein Großaufgebot von Berufsfeuerwehr, der Freiwillige Feuerwehr und des Rettungsdienstes in die Straße „Vor dem Steintor“. Mehrere Atemschutztrupps betraten kurz darauf das Gebäude, um das Feuer, das in einer Obergeschosswohnung ausgebrochen war, zu bekämpfen. Da der Altbau zu großen Teilen aus Holz bestand, hatten sich die Flammen schnell ausgebreitet.

Schwerverletzte Person in Spezialklinik geflogen

War die Feuerwehr zunächst davon ausgegangen, dass mehrere Personen vom Dach geredet werden müssten, so wurde es in den Notrufen geschildert, hatten sich die insgesamt sechs Personen doch bereits eigenständig aus dem Gefahrenbereich retten können. Sie wurden vom stadtbremischen Rettungsdienst versorgt. Zwei der Personen mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen mit Rauchgasintoxikationen beziehungsweise Brandverletzungen in Bremer Krankenhäuser gebracht werden.

Im Laufe des Vormittags wurde eine dieser Personen aufgrund der Schwere der Brandverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Hannover geflogen.

Nach der erfolgreichen Brandbekämpfung konnte der Einsatzleiter um 08:06 Uhr „Feuer aus“ melden. Das gesamte Gebäude wurde vorerst als unbewohnbar eingestuft. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 

Symbolbild Nachweis: Fotolia / Kai-Krueger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert