Zugausfälle und Ersatzverkehr – Zerreißprobe für Pendler zwischen Bremen und Bremerhaven

08. 06. 2017 um 15:32:37 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Zwischen dem 22. Juli und dem 4. Oktober kommt es zwischen Bremen und Bremerhaven zu Zugausfällen und Ersatzverkehr. Pendler, Studenten und Touristen müssen mit erheblich längeren Fahr- und Wartezeiten planen. Gleisbauarbeiten und neue Lärmschutzanlagen sind der Grund.
 
Die Deutsche Bahn teilt mit, dass zwischen Bremerhaven-Speckenbüttel und Bremen Hauptbahnhof von Ende Juli bis Anfang Oktober in zwei Phasen Gleise und Weichen erneuert sowie Arbeiten an Lärmschutzanlagen durchgeführt werden müssen. Laut der Pressemitteilung werden zwischen dem 22. Juli und dem 6. September Züge der Linien RE8/RE9 zunächst nur an den Wochenenden 22./23., 29.30. Juli und 5./6. August sowie anschließend vom 13. August durchgehend bis zum 4. Oktober entfallen. Zusätzlich entfällt vom 23. August bis zum 6. September die Linie RS2 zwischen Bremerhaven Hauptbahnhof und Bremerhaven-Lehe.
 

Ersatzbusse brauchen erheblich länger

Die Deutsche Bahn entschuldigt sich in Ihrer Pressemitteilung für Reisezeitverlängerungen und Unannehmlichkeiten. Als Ersatzverkehr werden Schnellbusse angeboten, die wesentlich mehr Zwischenhalte machen. Der Regionalexpress, der nur 35 Minuten benötigt, entfällt ganze zwei Monate. Pendler zwischen Bremerhaven und Bremen müssen starke Nerven beweisen und mit wesentlich höheren Fahr- und Wartezeiten rechnen.
 
Bild: Deutsche Bahn AG / Michael Neuhaus
Gleisbauarbeiten und neue Lärmschutzanlagen für Bremen sorgen für Zugausfälle





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare