Zu viele Zugausfälle – Abmahnung für die Nordwestbahn geplant

06. 09. 2019 um 11:39:22 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Aufgrund der vielen Zugausfälle hat die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität und Wohnungsbau, Dr. Maike Schaefer (Grüne), der Geschäftsleitung der Nordwestbahn konkrete Verbesserungs-Maßnahmen zur Prüfung vorgelegt. Um den Druck weiter hochzuhalten, wird derzeit eine Abmahnung gegen das Verkehrsunternehmen vorbereitet. Damit soll das Unternehmen zu einer Lösung der Probleme bewegt werden.

Die Nordwestbahn bedient in Bremen insbesondere mit Regio-S-Bahnen Bremen-Nord und Bremerhaven. Aber auch Umlandverbindungen wie nach Oldenburg, Wilhelmshaven oder Osnabrück werden angeboten. Viele dieser Verbindungen fallen derzeit aus, oder es kommt zu Verspätungen.

Umweltsenatorin unzufrieden

Nicht nur viele Pendler, sondern auch Schaefer ist sehr unzufrieden wegen der Ausfälle: „Wir wollen die Menschen in Bremen vom Öffentlichen Personennahverkehr überzeugen. Das funktioniert aber nicht, wenn ständig wichtige Verbindungen ausfallen oder Züge verspätet fahren. Das konterkariert unsere Verkehrs-, Umwelt- und Klimaschutzpolitik.“

Abmahnung wird vorbereitet

Laut Berichten des Bremer Senats habe Dr. Schaefer mit der Geschäftsleitung der Nordwestbahn konkrete Maßnahmen zur Lageverbesserung besprochen, die das Unternehmen prüfen wird. „Am 25. September tagt der Regionalausschuss Bremen-Nord, zu dem ich eingeladen bin“, sagt die Senatorin. „Das ist der richtige Ort und Zeitpunkt, um die Ergebnisse, die sich aus den Gesprächen ergeben haben, zu präsentieren.“

Um den Druck auf das Verkehrsunternehmen weiter hochzuhalten, wird mit der Landesverkehrsgesellschaft Niedersachsen derzeit eine Abmahnung vorbereitet. Schaefer: „Auch, wenn wir konstruktive Gespräche geführt haben, die Anlass zu vorsichtigem Optimismus geben, will ich alle vertraglichen Mittel nutzen, um die momentan völlig unbefriedigende Verkehrsanbindung insbesondere für Bremen-Nord zu normalisieren.“

Mangel an Lokführern ein großes Problem

Eines der Hauptprobleme sei, nach Angaben der Nordwestbahn, der große Mangel an Lokführern. Schaefer sieht das Problem nicht nur bei der Nordwestbahn, sondern auch bei vielen anderen Bahnunternehmen. Die Nordwestbahn müsse mehr eigene Lokführer ausbilden, so die Senatorin.

Bei der Verkehrsministerkonferenz Anfang Oktober will Schaefer nach eigener Aussage zusätzlich das Gespräch mit Kollegen aus anderen Bundesländern suchen, um auf das Bundesverkehrsministerium einzuwirken. Dazu die Senatorin: „Es kann nicht sein, dass die Deutsche Bahn Regionalbahnunternehmen die Lokführerinnen und Lokführer mit Prämien abwirbt. Mit dem Ergebnis, dass der Fernverkehr besser funktioniert, aber der für Millionen Pendlerinnen und Pendler in Deutschland so wichtige Regionalverkehr fast zusammenbricht.“

Foto: Der Mangel an Lokführern ist ein großes Problem bei der Nordwestbahn. Häufige Zugausfälle und Verspätungen sind die Folge. Senatorin Dr. Maike Schaefer fordert eine schnelle Lösung.

 




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare