Zoll stellt Kokain im Marktwert von über 60 Millionen Euro sicher

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Es ist einer der größten Kokainfunde in der Seestadt: Wie nun bekannt wurde, hat der Zoll bereits am 21. Januar mehr als 450 Kilogramm des Rauschgifts im Bremerhavener Seehafen sichergestellt. Das Kokain befand sich in einem Container auf einem Schiff, das aus Südamerika kam und seine Fahrt in Richtung eines westeuropäischen Hafens fortsetzen sollte.

Bei der Überprüfung des Containers wurde eine Ware festgestellt, die nicht zu den Papieren passte – bei weiteren Durchsuchungen wurde schließlich das Rauschgift gefunden. Der Container war auf dem Weg von Uruguay nach Westeuropa, als er bei einem Zwischenstopp in Bremerhaven in den Blick des Zolls geriet. Darin entdeckten die Kräfte 16 Gebinde mit insgesamt 456 Kilogramm des weißen Rauschgifts. René Matschke, Leiter des Zollfahndungsamtes Hamburg, sagt dazu: «Der Zoll ist ein wesentlicher Teil der deutschen Sicherheitsarchitektur. Nach solchen herausragenden Sicherstellungen wie hier in Bremerhaven, beginnt die Ermittlungsarbeit der Zollfahndung im Kampf gegen die Organisierte Kriminalität.» Das sichergestellte Kokain hat einen Schwarzmarktwert von mehr als 60 Millionen Euro. Die weiteren Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Hamburg – im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bremen, Zweigstelle Bremerhaven – dauern  an.

Bildquelle: NonstopNews

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung