Werder Bremen eSports: Grün-Weiß geht als Favorit in die „Virtual Bundesliga“

17. 01. 2019 um 17:09:02 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Gestern Mittag, 16. Januar, startete die erste deutsche Klub-Meisterschaft im eFootball. In der „Virtual Bundesliga“ treten 22 Fußballvereine aus der 1. und 2. Bundesliga auf verschiedenen Konsolen gegeneinander an und küren am Ende den Meister. Auch Werder nimmt an dem Wettbewerb teil und geht als Favorit ins Rennen.
 
Seit Jahren wird dem eSport nachgesagt, dass er noch in den Kinderschuhen steckt. Doch der virtuelle Sport rückt immer mehr in den Fokus der breiten Masse. Turniere verschiedener Spiele werden von Millionen Menschen geschaut, Preisgelder brechen regelmäßig neue Rekorde und auch „richtige“ Sport-Vereine gründen eSport-Abteilungen.
 
So auch der SV Werder Bremen im Sommer letzten Jahres. Mit Mohammed „MoAuba“ Harkous und Michael „MegaBit“ Bittner konnten die Grün-Weißen zwei namenhafte FIFA-Spieler an Land ziehen. Diese beiden vertreten den SV Werder Bremen jetzt auch in der neu gegründeten „Virtual Bundesliga“. 22 Vereine der ersten und zweiten Bundesliga schicken ihre Zocker ins Rennen um herauszufinden wer denn die besten Gamer sind. Werder gilt hierbei für viele Experten als Favorit. „MoAuba“ ist auf Platz 3 der PS4-Weltrangliste, „MegaBit“ ebenfalls auf der Xbox-Weltrangliste.
 
Heute Abend bestreiten die beiden ihre ersten Matches gegen RB Leipzig. Das Spiel wird live im FreeTV auf ProSiebenMaxx um 20:15 übertragen. Zunächst muss „MoAuba“ gegen „RBL Cihan“ auf der PS4 antreten, „MegaBit“ trifft im Anschluss auf der Xbox auf „Alex Czapi“. Im dritten Match kommt es zu einem 2vs2.
 
Bildquelle: SV Werder Bremen





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare