Weißes Pulver in Briefumschlag – Opfer in Krankenhaus eingeliefert

28. 02. 2018 um 12:58:05 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Gestern Nachmittag, 27. Februar, erhielt ein 70-Jähriger Bremer einen Brief, aus welchem ein bis jetzt noch unbekanntes weißes Pulver rieselte. Der Mann kam in Kontakt mit dem Stoff und klagte über eine Reizung in der Nase und am Gesicht. Alarmierte Einsatzkräfte riegelten das Wohngebäude des Opfers ab.
 
Quarantäne-Zustand in der Mainstraße: Nachdem der 70-Jährige gegen 14 Uhr den Brief öffnete, alarmierte er sofort die Polizei. Als diese in der Wohnung des Mannes ankamen war unklar um welche Substanz sich es in dem Brief handelte. Aus diesem Grund durften weder die eingetroffenen Polizisten noch ein Sanitäter das Haus verlassen, da eine mögliche Ausweitung der Reizung verhindert werden sollte.
 

Schnelltest gibt keinen Aufschluss

Selbst der Schnelltest des Pulver gab keinen Aufschluss über die Zusammensetzung. Das Pulver wurde sichergestellt und in ein Fachlabor nach Hannover gefahren. Der 70-Jährige musste zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden. Für die Einsatzkräfte endete der Tag glimpflicher, sie mussten vorsorglich nur ihre Kleidung ausziehen und konnten anschließend das Haus verlassen. Gegen 22:50 wurde die Absperrung rund um das Haus aufgehoben. Ob der Brief gezielt an den älteren Mann gerichtet war und um was sich es bei der Substanz handelt wird derzeit von der Polizei ermittelt.
 
Bildquelle: NonstopNews





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare