Weihnachtsansprache des Bürgermeisters – Bovenschulte würdigt den Zusammenhalt der Bremer

24. 12. 2021 um 18:00:00 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
KX Personal GmbH
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Der Präsident des Bremer Senats und regierende Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte (SPD) hat sich heute (24. Dezember) mit seiner Weihnachtsansprache an die Bevölkerung im Land Bremen gewandt. Von ihm wird das Jahr 2021, dessen Ende kurz bevorsteht, als „ein Wechselbad der Gefühle“ bezeichnet, was vor allem mit dem Verlauf der Corona-Pandemie zusammenhänge. Außerdem habe dieses Jahr vor Augen geführt, dass die Menschen in Bremen und Bremerhaven zusammenhalten.
 
„Wer hat sich nicht gewünscht, Weihnachten in diesem Jahr wieder unbelastet zu feiern. Und ganz ehrlich: Einige – ich will mich da gar nicht herausnehmen – hatten doch sogar fest damit gerechnet“, räumt Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte ein. Mit der Entwicklung gleich mehrerer wirksamer Impfstoffe habe sich die Hoffnung verbreitet, dass es einen Ausweg aus der Pandemie geben könne. Der großartige Erfolg der Bremer Impfkampagne gehöre dazu. Dr. Bovenschulte bekundet: „Ich war damals und bin bis heute richtig stolz auf diese Leistung und den Gemeinsinn, den Bremen hier gezeigt hat.“
 

Gelingen der Impfkampagne beruht auf gemeinschaftlicher Teilhabe

Der Bürgermeister verbindet dies mit einem Dank an alle, die ihren Teil zu dem hohen Tempo des Impffortschritts in Bremen und Bremerhaven beigetragen haben: „Das ist wirklich ein Gemeinschaftswerk. Alle haben mitgemacht: die Verwaltung, die Hilfsorganisationen und die Wirtschaft, die Beschäftigten in den Impfzentren und Arztpraxen. Und natürlich Sie alle, die sich haben impfen lassen. Ohne Sie und Ihre Solidarität der Gesellschaft gegenüber hätte die Impfkampagne kein Erfolg werden können.”
 

Solidarität unter den Bürgern hat sich bemerkbar gemacht

Mit dem Auftauchen der Omikron-Variante herrschten nun aber wieder massive Bedenken und Sorgen. Dr. Bovenschulte appelliert an die Menschen im Land Bremen und erinnerte an die in dieser Pandemie gelebte Solidarität: „Denn wenn dieses Jahr eins gezeigt hat, wenn es eine zentrale Botschaft hatte, dann doch die: Die Menschen in Bremen, die halten zusammen, die sind füreinander da, die sind solidarisch.“ Und solidarisch zu sein bedeute in diesen Tagen, auch wenn man doch so gerne mit seiner Familie und seinen Freunden zusammen sein möchte: Kontakte zu reduzieren und aufeinander acht zu geben.
 

50 Jahre Uni und 45 Jahre Städtepartnerschaft mit Danzig bildeten Highlights

Zu den schönen und erfreulichen Momenten des Jahres zählt der Bürgermeister das 50-jährige Jubiläum der Universität und die Feiern zum 45-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Danzig und Bremen. Gleiches gilt für die Besuche von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) und der ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Bremerhaven. „2021 hatte auch seine leuchtenden Ecken. Ich hoffe sehr und wünsche Ihnen, dass auch Sie das beim Blick auf Ihr ganz persönliches Jahr so sehen und sagen können: Ich freue mich und bin dankbar dafür, dass ich dieses oder jenes erleben durfte“, gibt Dr. Bovenschulte den Bremern mit.
 
Bild: Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte hat heute seine Weihnachtsansprache gehalten. Bildquelle: Senatspressestelle




Werbung
Finanzbuchhaltung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare