Wasserverschmutzung im Bereich der Schlachte – Feuerwehr setzt Ölsperren ein

21. 06. 2019 um 12:00:48 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Morgen, 20. Juni, entdeckten Ermittler der Wasserschutzpolizei auf der Weser in Höhe der Schlachte eine Gewässerverunreinigung auf einer Fläche von gut 4.000 qm. Den ersten Ermittlungen nach stammt die Verunreinigung von einem Fahrgastschiff.
 
Gegen 08:00 Uhr stellten die Ermittler der Wasserschutzpolizei einen starken Dieselgeruch im Bereich der Schlachte fest. Als Quelle des Geruchs machte sie eine verunreinigte Fläche in der Größe von knapp 4.000 qm aus. Nach Ermittlungen stellte sich heraus, dass zuvor ein Fahrgastschiff in diesem Bereich mit Kraftstoff versorgt wurde und dabei die Verunreinigung passierte.
 
Proben der verunreinigten Stelle und an Bord des Tankschiffes wurden gesichert und werden derzeit ausgewertet. Die betroffene Fläche wurde durch die Feuerwehr Bremen mittels Ölsperren eingegrenzt und aufgenommen. Eine Strafanzeige wegen Gewässerverunreinigung wurde gefertigt.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare