Warnung vor Betrugsseiten – Gefälschte Soforthilfe-Seiten versuchen Daten zu ergaunern

20. 04. 2020 um 14:51:48 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Der Bremer Senat warnt in einer Mitteilung vor gefälschten Internetseiten für Corona-Soforthilfen. Die gefälschten Seiten sähen den richtigen Seiten teilweise zum Verwechseln ähnlich und versuchten Daten der Antragsteller zu ergaunern und so die Fördergelder auf ihr eigenes Konto umzuleiten.

Betrüger versuchen in Zeiten der Corona-Krise offensichtlich alles, um die Lage für sich zu nutzen. So berichtet der Bremer Senat in einer Mitteilung von gefälschten Internetseiten, die echten Seiten zum Verwechseln ähnlich sehen. Die Seitenbetreiber versuchen auf diese Art und Weise an die Daten der Antragsteller zu gelangen und unter ihrem Namen Fördergelder zu beantragen, um diese auf ihr eigenes Konto umzuleiten. Die gefälschten Seiten treten derzeit deutschlandweit auf. Ein Bremer Fall ist bislang nicht bekannt. Da dies aber künftig nicht ausgeschlossen werden kann, rufen die Verantwortlichen zur Vorsicht.

Auf Internetadresse achten

Die BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven weist ausdrücklich darauf hin, das Anträge ausschließlich über die Seite bab.contingent.de eingereicht werden können und bitte Antragstellende darum, unbedingt immer auf die korrekte Adresse in der Browserzeile zu achten.

Allgemeine Informationen zur Soforthilfe

Die Task Force der BAB steht allen wirtschaftlich Tätigen in Bremen mit Informationen und Hilfe zur Verfügung und hält neben der Soforthilfen des Landes und des Bundes verschiedene weitere Instrumente bereit, um Unternehmen, Selbstständige und freischaffend Tätige, die durch den Coronavirus in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, zu unterstützen.

Hierfür gibt es die zentrale Hotline (0421) 96 00-333 und die Mailadresse task-force@bab-bremen.de. Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten und dazu, welche Informationen Hilfesuchende vor der Kontaktaufnahme vorbereiten und bereithalten sollten, um einen schnellen Ablauf zu gewährleisten, gibt es auf der Internetseite der BAB unter bab-bremen.de/stabilisieren/beratung/task-force.html.

Zudem unterstützen die Handelskammer und die Handwerkskammer bei der Antragsberatung für die Soforthilfeprogramme von Bund und Land. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Handelskammer sind unter der kostenfreien Hotline (0800) 0800 106 telefonisch erreichbar. Die Handwerkskammer nimmt Anrufe unter der Hotline (0421) 30500-110 entgegen.

Weitere Informationen zur Task Force im Land Bremen und zum Corona Virus finden Sie unter bremen-innovativ.de/corona-info-ticker-fuer-unternehmen

Bild: Der Senat warnt vor Soforthilfe-Betrugsseiten im Internet. Bildquelle: Fotolia.

 




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare