Videoüberwachung in der Bahnhofstraße – Einsatz zur Verhinderung von Straftaten

11. 10. 2018 um 15:04:57 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

In Zukunft setzt die Polizei in der Bahnhofstraße vermehrt mobile Videoüberwachung ein. Ziel ist es, die Straßenkriminalität in dem Bereich zu mindern. In Fällen von Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten können Videosequenzen gesichert und als Beweis genutzt werden.
 
Rund um den Bahnhof entstand in den letzten Jahren ein Brennpunkt der Kriminalität. Egal ob Eigentums-, Gewalt- oder Drogenverbrechen, in der Bahnhofstraße fühlen sich viele Personen nicht sicher. Dieser Entwicklung will die Polizei Bremen entgegentreten. Bereits seit einigen Wochen sind uniformierte Beamte in den betroffenen Bereichen unterwegs, unter anderem mit Bodycams. Laut der Polizei hat sich dadurch die Situation verbessert.
 
Jetzt folgt der nächste Schritt: In den nächsten Wochen soll mit einer mobilen Videoüberwachung begonnen werden. Gekennzeichnete Beweis- und Dokumentationskraftwagen werden diesbezüglich von der Bereitschaftspolizei eingesetzt. „Ich möchte den Bahnhof zu einem sichereren Ort gestalten, an dem sich Bürgerinnen und Bürger gern aufhalten. Gleichzeitig signalisieren wir den Straftätern, dass der Bahnhof kein rechtsfreier Raum ist“, so Innensenator Ulrich Mäurer.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare