Verkehrsressort beschließt neue Bahn-Haltestelle an der Achterstraße – Handelskammer Bremen hält dagegen

24. 02. 2020 um 12:55:44 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nach einem Beschluss des Verkehrsressorts soll an der Achterstraße in Bremen eine neue Bahnhaltestelle errichtet werden. Diesen Platz hält die Behörde für besonders verkehrsgünstig, da er in unmittelbarer Nähe der Haltestelle „Berufsbildungswerk“ der Straßenbahnlinie 6 liegt und somit eine schnelle Anbindung an das Straßenbahnnetz gewährleiste. Die Bremer Handelskammer hält diesen Beschluss für nicht richtig und hält dagegen.

Für die Handelskammer Bremen ist die Entscheidung, die neue Bahnhaltestelle in der Achterstraße zu errichten, nicht nachvollziehbar. Sie schlägt stattdessen die Otto-Hahn-Allee vor. „Ein Haltepunkt an der Otto-Hahn-Allee könnte perspektivisch mit einer von der Kulenkampffallee bis in den Zentralbereich der Universität verlängerten Straßenbahnlinie 8 verknüpft werden.“, so die Handelskammer in einer Stellungnahme. Durch einen Haltepunkt in der Otto-Hahn-Allee würden sich, ihrer Meinung nach, neue städtebauliche Perspektiven rund um das Areal des Instituts für Umweltphysik der Uni Bremen ergeben, das bislang weitestgehend brach liegt. Außerdem schaffe man dadurch eine Entlastung der Straßenbahnlinie 6, die ohnehin schon überlastet sei.

Das Team von „buten un binnen“ (Radio Bremen) hat in einem Video alle Fakten zum neuen Beschluss des Verkehrsressorts zusammengefasst:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.butenunbinnen.de zu laden.

Inhalt laden

 

Bild: Die Handelskammer Bremen sieht den Beschluss des Verkehrsressorts zur neuen Bahn-Haltestelle in der Achterstraße kritisch. Stattdessen schlägt sie einen Haltepunkt und eine Verlängerung der Straßenbahnlinie 8 bis zur Otto-Hahn-Allee vor (auf dem Bild im oberen linken Teil).




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare