Vatertag steht vor der Tür – Polizei warnt vor Unfällen

08. 05. 2018 um 14:51:23 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Am Donnerstag, 10. Mai, steht wieder Christi Himmelfahrt vor der Tür, einige Vatertags-Freunde werden den Feiertag wieder dazu nutzen auf den Radwegen der Stadt unterwegs zu sein. Mitunter wird auch Alkohol fließen, diesbezüglich warnt die Polizei vor dem Einhalten der Verkehrsregeln.
 
Im letzten Jahr kamen in der gesamten Stadt knapp 1.100 Radfahrer bei Verkehrsunfällen zu Schaden, knapp die Hälfte der Unfälle wurde durch die Radler selbst verursacht. Zu den Hauptursachen zählen wie schon die letzten Jahren Alkohol und Drogen. Daher warnt die Polizei Bremen noch einmal explizit vor dem verantwortungsvollen Genuss alkoholischer Getränke und der darauffolgenden Teilnahme am Straßenverkehr.
 
Stark alkoholisierte Radfahrer laufen Gefahr von Beamten angehalten zu werden und wegen Trunkenheit auf dem Rad angezeigt zu werden. Als Radfahrer wird sich bereits ab 0,3 Promille strafbar gemacht, sollten gleichzeitig erste Ausfallerscheinungen wie Schlangenlinienfahren zu erkennen sein. Die absolute Fahruntüchtigkeit bei Fahrradfahrern liegt bei 1,6 Promille. Auch wenn es hierbei nicht zu einem Unfall kommt, kann mit einem Strafverfahren gerechnet werden. Auch eine Fahrerlaubnis kann hierbei entzogen werden.
 
Gleichzeitig achtet die Polizei an Vatertag vermehrt auf die Verkehrssicherheit von Fahrrädern, die Freihaltung von Verkehrs- und Rettungswegen, die Vermeidung von Ruhestörungen und auf die Verunreinigung der Naturschutzgebiete.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare