Van Goghs „Mohnfeld“ reist um die Welt – Erste Sonderbriefmarke mit Gemälde aus der Kunsthalle Bremen

03. 01. 2020 um 10:20:26 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am 2. Januar 2020 hat die Deutsche Post eine neue Sonderbriefmarke herausgegeben. Erstmals mit einem Gemälde aus der Bremer Kunsthalle: Vincent van Goghs berühmtes Gemälde mit dem Titel „Mohnfeld“. Die Briefmarke hat einen Wert von 155 Cent und erscheint in einer Auflage von über 100 Millionen Exemplaren.

Van Goghs berühmtes Gemälden namens „Mohnfeld“, das sich in der Sammlung der Bremer Kunsthalle befindet, ist das 14. Motiv der Briefmarkenserie „Schätze aus deutschen Museen“ und ist seit dem 2. Januar 2020 erhältlich. Die 155 Cent Briefmarke ist sowohl selbstklebens als auch nassklebend erhältlich. Das Gemälde ist derzeit ans Guggenheim Museum in Bilbao verliehen. Ab dem 16. Mai 2020 wird es wieder in der Kunsthalle Bremen im Rahmen der Neupräsentation der Sammlung präsentiert.

Hintergrund des Gemäldes

Anfang Mai 1889, viereinhalb Monate nach einem schweren Zusammenbruch in Arles, begab sich Vincent van Gogh in die Heilanstalt im französischen Saint-Rémy. Circa ein Jahr verbrachte er hier. Nach zwei Monaten erlaubte man ihm, das Anstaltsgelände zeitweise zu verlassen. Das „Mohnfeld“ ist das erste Gemälde, das er daraufhin schuf. Links erkennt man die gelbe Mauer des Anstaltsgeländes, in der Mitte erstreckt sich ein Mosaik von Feldern, durchsetzt mit leuchtend rotem Mohn. Von einem leicht erhöhten Standpunkt aus beschreibt der Künstler den Blick über das abfallende Gelände. Der Kunsthallendirektor Gustav Pauli erwarb 1911 das „Mohnfeld“ für 30.000 Mark – der Ankauf bildete den Höhepunkt seiner Erwerbungspolitik. Damit löste er einen heute berühmten Kunstskandal aus: Der Worpsweder Maler Carl Vinnen initiierte den „Protest deutscher Künstler“, in dem sich zahlreiche Künstler und Kunstkritiker gegen die angebliche „Überfremdung der deutschen Kunst“ und den ihrer Meinung nach verstärkten Ankauf französischer Kunst durch deutsche Museen aussprachen – ein Vorwurf, der nicht den Tatsachen entsprach. Wenige Monate später erschien die „Antwort auf den Protest deutscher Künstler“, an der mit August Macke, Franz Marc, Max Pechstein und Wassily Kandinsky bedeutende Künstler der Avantgarde beteiligt waren.

Foto: Van Goghs “Mohnfeld” reist als Miniaturbild durch die Welt. Bildquelle: Kunsthalle Bremen // Deutsche Post.

 




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare