US Air Force rettet zwei Bremerhavener aus dem Atlantik

12. 07. 2017 um 17:37:55 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Die Jacht eines 66-Jährigen und seines 48 Jahre alten Sohns geriet in der Nacht zum 8. Juli etwa 800 Kilometer vom amerikanischen Festland entfernt in Brand und sank schließlich. Es gelang den Männern über ein Satellitentelefon, Angehörige in Bremerhaven zu erreichen. Der Hilferuf gelangte über die Feuerwehrleitstelle und die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) schließlich bei der US-Küstenwache in Florida, die die Rettungsaktion einleitete.

Die US-Küstenwache schickte einen Tanker in Richtung der Havariestelle und ein SAR-Flugzeug der US Air Force flog zu den angegebenen Koordinaten. Beim Eintreffen des Flugzeugs war der Tanker bereits vor Ort und hatte die Schiffbrüchigen in ihrer Rettungsinsel gesichtet. Die Besatzung konnte jedoch nicht eingreifen. Deshalb sprangen Fallschirmspringer mit Schlauchbooten aus dem Flugzeug der US Air Force ab und brachten die Verunglückten zum Tanker.
 

Schwere Brandverletzungen

Zwei Hubschrauber transportierten die dankbaren Männer anschließend in ein Krankenhaus nach Orlando. Der 48-Jährige erlitt schwere Brandverletzungen und wird intensivmedizinisch betreut. Seinen Angaben zufolge brach das Feuer offenbar im Maschinenraum aus.
 
Hier ein Video auf unserem Youtube-Kanal, in dem die Rettungsaktion geschildert wird:

Filmmaterial von Nonstopnews.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare