Unterwegs für Umwelt- und Klimaschutz: Senator Lohse zu Gast in umweltaktiven Unternehmen

29. 06. 2017 um 11:16:48 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

An drei Tagen, vom 27. bis 29. Juni, besucht Bremens Umweltsenator Joachim Lohse umweltaktive Unternehmen im Land Bremen und informiert sich über aktuelle Tendenzen und Innovationen in der betrieblichen Umwelt. Gestern, 28. Juni, besuchte Lohse die auf innovative Mess-, Überwachungs- und Steuerungstechnik spezialisierte
Opto-Precision GmbH sowie den SV Werder Bremen GmbH und Co. KGaA.

 
„Umweltfreundliches und nachhaltiges Wirtschaften in Bremen und Bremerhaven voran treiben“, das verspricht sich Lohse auf seiner Tour durch Bremen. Eins seiner Ziele war die Opto-Precision GmbH, um sich dort über deren betriebliche Umweltschutzmaßnahmen zu informieren. Lohse lobt das Unternehmen: „Die Schonung von Ressourcen und eine insgesamt nachhaltige wirtschaftliche Ausrichtung stehen ganz weit oben im betrieblichen Alltag.“ Opto-Precision achtet auf Ressourcenschonung und Energieeffizenz in der Produktentwicklung und war Finalist beim „Preis Umwelt Unternehmen: Nordwest 2007“.
 

Lohse zu Gast im Weser-Stadion

Zum Abschluss des zweiten Tages, 28. Juni, ging es für Lohse ins Weser-Stadion. Schon von Weitem kann man die Photovoltaik-Fassade sehen. Auf dem Dach produzieren rund 200.000 Solarzellen Strom. Daneben gibt es ein CSR-Projekt mit dem Motto „Lebenslang-umweltbewusst“, das für weitere Maßnahmen in den nächsten Jahren stehen soll. „Der Öko-Strom ist nur ein Teil unserer ökologischen Maßnahmen“, erklärt Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Präsident und Geschäftsführer von Werder Bremen. Lohse kommentiert das mit großer Anerkennung: „Dieses vorbildliche Engagement ist ein Aushängeschild für Bremen. Es motiviert Fans und andere Vereine sich selbst nachhaltig auszurichten.“
 
Foto oben: Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der OptoPrecision GmbH (v.l.n.r.) begutachteten Martin Schulze, Leiter der Geschäftsstelle “Umwelt Unternehmen”, Diana Wehlau , Referatsleiterin Umweltinnovation, Kommunikation beim Senator für Umwelt, Martin Nägele, Geschäftsführer von OptoPrecision GmbH und Umweltsenator Dr. Joachim Lohse
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare