Universum klärt Jugendliche über Feinstaub auf – Selbst Messgeräte bauen

08. 07. 2019 um 14:22:19 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Zu viel Feinstaub schadet der Umwelt, führt zu Gesundheitsproblemen und Fahrverboten für Autos. Doch was genau ist Feinstaub eigentlich? Und wer ist für die Entstehung verantwortlich? Die Antwort gibt es im August im Universum Bremen. Dabei lernen Jugendliche auch, wie sie selbst passende Messgeräte bauen können.

Das Projekt trägt den Titel „Luft angehalten und Messgerät gebaut!“ Dabei können Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren ohne eigene Kosten mitmachen.
 
 

Eigene Messungen werden durchgeführt

Möglich wird die Aktion durch das „Nordbord Bremen – Science Club im Universum“. Das ist eine gemeinsame Initiative der Arbeitgeberverbände NORDMETALL und AGV NORD. Das Sommerprojekt klärt mit Kindern und Jugendlichen im Universum Bremen (Wiener Straße 1a) vom 12. bis zum 14. August alle Fragen rund um das Thema „Feinstaub“.
 
Jeweils von 10 bis 15 Uhr werden auch eigene Feinstaubmessgeräte mit den Jugendlichen gebaut, die anschließend an verschiedenen Standorten in der Stadt zum Einsatz kommen. Denkbar sind zum Beispiel die Universität, Schulen und der Turm des Universums. Experten aus den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Politik und Medizin stehen den Jugendlichen im Universum für Fragen zur Entstehung, Messung und Gefahr von Feinstaub zur Verfügung.
 

Daten werden im Internet veröffentlicht

Die Daten der montierten Feinstaubmessgeräte können auf einer Karte im Internet eingesehen werden. Dort geben Menschen aus ganz Deutschland eigene Feinstaubmessungen ein. Die Teilnahme an dem Projekt ist kostenlos und auf 20 Plätze begrenzt. Interessenten können sich bis zum 4. August bei Nordbord anmelden.
 
Foto: Im Universum lernen Kinder in den Ferien alles über Feinstaub.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare