Uni Bremen und WWF decken auf:  Luchse werden illegal getötet

Werbung
Werbung
Werbung

Wie eine Studie, die gemeinsam von der Universität Bremen und von WWF Deutschland durchgeführt wurde, aufdecken konnte, werden Luchse in der Bundesrepublik rotz Schutzstatus illegal getötet.

Zwar haben Luchse in Deutschland rechtlichen Schutzstatus, dennoch wird die Tötung der heimischen Katzenart in der Praxis häufig nicht geahndet, so das Ergebnis der Studie.

In Deutschland kommen Luchse hauptsächlich im Bayerischen Wald, im Harz und im Pfälzerwald vor. Laut BUND sind die Tiere  wenig wanderfreudig. Um Menschen machen die scheuen Luchse einen großen Bogen. Wer dennoch ein Tier in freier Natur zu Gesicht bekommt, kann sich glücklich über den seltenen Anblick schätzen. Anders als beim Wolf geht von den Katzen auch keine große Gefahr für Tierbestände aus.

Doch zurück zur Studie: Ihr zufolge gefährde die Wildtierkriminalität an Luchsen die bedrohte und geschützte Art insbesondere im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet. Laut WWF seien dort allein zwischen 2018 und 2019 dreizehn erwachsene, standorttreue Luchse spurlos verschwunden und zwei weitere nachweislich illegal getötet worden.

Auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen

Zudem stellt die Studie fest, dass sich die Behörden aus praktischen Gründen zumeist auf eine reaktive Bearbeitung von tot aufgefundenen Luchsen beschränken. Die Folge: fehlende Verurteilungen und mangelnde Prävention.

„Solange die Behörden nicht proaktiv handeln, den Kontrolldruck erhöhen und somit präventive Effekte erzeugen, werden weiter Luchse illegal getötet. Das gefährdet nicht nur die Population in Bayern“, so Jan Philipp Kehl, Experte für Wildtierkriminalität beim WWF Deutschland.

Weiter hebt die Studie das Potential von Hinweisen aus der Bevölkerung hervor. Bislang werde die Möglichkeit, bei der Polizei Hinweise auf Taten und Täter zu geben, von Bürgern nicht häufig genutzt. Auch ohne konkrete Beweise sollten Anzeigen bei der Polizei erstattet werden, um so Ermittlungen zu ermöglichen.

Das Fazit: Effektive Maßnahmen sind dringend erforderlich, um die bedrohte Population nachhaltig zu schützen.

 

Bild oben: Laut Studie von Uni Bremen und WWF Deutschland werden Tötungen von Luchsen laum geahndet.

Bildquelle: Adobe Stock / Miller Eszter

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert