Unfall auf der Waller Heerstraße – Zwei Männer schwer verletzt

13. 01. 2020 um 14:48:16 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung

In der Nacht vom 12. auf den 13. Januar, gegen 4.15 Uhr, flüchtete ein Autofahrer vor der Polizei und fuhr infolgedessen gegen einen Zaun und einen Straßenpoller. Der Mann musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein 35-Jähriger Passant wurde von umherfliegenden Trümmerteilen getroffen und musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei in einem Bericht mitteilte, fuhr der Autofahrer auf der Heeslinger Straße, als er hinter sich einen Streifenwagen bemerkte. Daraufhin bog er bei Rotlicht in die Gröpelinger Heerstraße ein und fuhr mit hoher Geschwindigkeit stadteinwärts, sodass die Polizei ihn aus den Augen verlor. In der Waller Heerstraße verlor der Mann in Höhe des Bahnhofs Walle schließlich die Kontrolle über seinen Wagen, fuhr gegen einen Zaun und einen Poller und kam anschließend zum Stehen. Zunächst versuchte er zu Fuß weiter zu flüchten, gab dies jedoch nach einigen Meter auf. Schwer verletzt wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

35-jähriger Passant ebenfalls verletzt

Durch die umherfliegenden Trümmerteile wurde ein 35-Jähriger Mann, der an einer Bushaltestelle stand, ebenfalls verletzt. Mit einer Verletzung am Arm wurde er ebenfalls in ein Klinikum gebracht.
Die weiteren Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls dauern an. Die Waller Heerstraße wurde während der Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt.

Foto: In Folge eines Verkehrsunfall wurden ein Autofahrer sowie ein unbeteiligter Passant schwer verletzt. Bildquelle: Fotolia.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare