Unangeleinter Hund führt in Bremerhaven zu Unfall – Halter schlägt Windschutzscheibe ein

15. 02. 2021 um 17:11:50 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Ein freilaufender Hund verursachte am Samstagabend, 13. Februar, in Bremerhaven-Lehe einen Unfall. Der 15-jährige Halter war daraufhin so erbost, dass er die Windschutzscheibe der Fahrerin einschlug.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich am 13. Februar gegen 21 Uhr ein Unfall in der Hafenstraße in Bremerhaven-Lehe. Nach Angaben der Polizei, lief zu dieser Zeit ein 15-Jähriger mit seinem Hund an der Hafenstraße entlang. Da der Hund nicht angeleint war, lief er in Höhe der Uhlandstraße plötzlich auf die Fahrbahn und wurde dort frontal von einem Auto erfasst. Die 23-jährige Fahrerin hatte nach eigener Angabe noch versucht durch Bremsen und Lenken auszuweichen, ein Zusammenstoß hatte sich jedoch nicht verhindern lassen

Jugendlicher schlägt scheibe ein

Der Hundebesitzer erschien sodann mit weiteren Personen am Auto der 23-Jährigen. Anstatt sich um den Hund zu kümmern, schlugen die Personen gegen die Fahrertür und auch auf die Windschutzscheibe des Wagens ein, sodass diese zerbrach. Die Autofahrerin schloss sich vor Angst im Wagen ein und rief die Polizei. Der Hundebesitzer und sein Vater, die sich beim Eintreffen der Polizei am Unfallort aufhielten, waren äußerst aufgebracht, was die Unfallaufnahme nach Angaben der Beamten deutlich erschwerte. Die 23-Jährige erlitt einen Schock und wurde von Rettungssanitätern behandelt. Den Hundebesitzer erwartet eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung durch sein Tier. Außerdem wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung aufgrund der eingeschlagenen Frontscheibe gefertigt. Welche Verletzungen der Hund genau davongetragen hatte, konnten die Beamten nicht sagen.

Symbolbild: Durch einen unangeleinten Hund ereignete sich in Bremerhaven-Lehe ein Unfall. Bildquelle: Fotolia.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare