Umweltministerkonferenz in Bremen – Joachim Lohse zieht positive Bilanz

11. 06. 2018 um 16:19:50 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Freitag, 8. Juni, kam die 90. Umweltministerkonferenz, kurz UMK, in der Hansestadt zum Ende. Umweltsenator Joachim Lohse zog ein positives Fazit, unter anderem wurden der Klimaschutz, das Insektensterben, die Reduzierung von Plastik in Gewässern und die Rückkehr des Wolfes in die Bundesrepublik thematisiert.
 
Mehr als 40 Tagesordnungspunkte wurden an drei Tagen durch die Umweltminister der verschiedenen Bundesländer besprochen. Beim Thema Klimaschutz sind die Minister der Auffassung, dass die aktuellen Bemühungen der Bundesrepublik nicht ausreichend sind. Das Klimaschutzziel 2020, welches beinhaltet, dass die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 reduziert werden sollen, kann aus Sicht der Minister nicht mehr erreicht werden. Sie fordern die Bundesregierung auf, neue und striktere Maßnahmen zu ergreifen, um die Klimalücke soweit wie möglich zu schließen. Zudem sprach sich die UMK für eine stärkere CO2-Bepreisung aus.
 
Auch das Thema Insektensterben stand auf der Tagesordnung. Die UMK beobachtet mit Besorgnis den starken Rückgang der Insekten in Deutschland, insbesonders in den vergangenen 25 Jahren. Diesbezüglich wurde ein Maßnahmenkatalog diskutiert und unterstützt. Auch der Plan des Bundes ein „Aktionsprogramm Insektenschutz“ zu erarbeiten, wurde begrüßt. Beim Thema Insektensterben besteht aus Sicht der UMK dringender Handlungsbedarf.
 
Auch der immer größer werdende Plastikgehalt in den Gewässern sieht die UMK kritisch. Um die Plastikabfälle und –rückstände in allen Gewässern und insbesondere in den Meeren zu verringern, fordert die UMK ebenfalls stärkere Maßnahmen. Beispielsweise sprechen sich die Minister für einen Verzicht von Kunststoffpartikeln in Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Kosmetika aus. Zudem unterstützt die Konferenz die Bestrebungen der EU, Plastik mit zusätzlichen Kosten zu belasten.
 
Bei der Thematik des Wolfes, der immer weiter in die Bundesrepublik vordringt, bittet die UMK den Bund einen ausführlichen Sachstandbericht vorzulegen. Außerdem soll der Bund bis zur nächsten Konferenz im November ein Konzept zum Schutz der Weidetierhaltung vorlegen. Auch die nächste UMK findet in Bremen statt, vom 7. November bis zum 9. November.
 
Foto: Senatspressestelle





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare