Überfall mit Schusswaffe: 18-Jähriger bedroht und ausgeraubt

18. 06. 2018 um 09:57:03 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

In den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstag, 16.Juni, wurde in Burglesum ein 18-jähriger Mann von zwei Unbekannten ausgeraubt. Auf der Stader Landstraße wurde er mit vorgehaltener Waffe gezwungen seine Wertsachen zu übergeben.
 
Gegen 05:00 Uhr morgens stieg das spätere Opfer mit mehreren Freunden an der Haltestelle „Burg“ aus und machte sich mit diesen auf der Stader Landstraße Richtung Heimat auf. Schon zu diesem Zeitpunkt wurde die Gruppe von zwei Unbekannten verfolgt. Als der 18-Jährige sich von der Gruppe entfernte, schnappten die Räuber zu.
 
Die beiden drückten dem 18-Jährigen eine Schusswaffe auf die Brust und forderten ihn auf seine Wertsachen herauszugeben. Dieser Aufforderung leistete der junge Mann folge, anschließend zwang das Duo ihn davon zu rennen. Der Bremer flüchtete in einen anliegenden Park, die Räuber liefen in Richtung Stockholmer Straße.
 
Einer der Täter war zwischen 25 bis 30 Jahren alt, 175 Zentimeter groß und trug einen Bart. Zum Tatzeitpunkt trug er eine Jogginghose und eine blaue Cappy, welchem mit dem Schirm nach hinten gedreht war. Der Zweite war ebenfalls 25 bis 30 Jahre alt und 180 Zentimeter groß. Auch er trug eine Jogginghose, dazu ein blaues Sweater. Die Täter verständigten sich auf Deutsch, hatten aber einen russischen oder polnischen Akzent. Es wird davon ausgegangen, dass das Duo die Verfolgung am Bahnhof Burg startete.
 
Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer (04 21) 36 23 88 8 entgegen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare