Über 3/4 der Bremer Bevölkerung ist mindestens einmal geimpft

31. 08. 2021 um 11:25:13 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nachdem bereits am vergangenen Freitag eine vollständige Corona-Impfquote von 70 Prozent im Land Bremen erreicht wurde, ist die Anzahl der mindestens einmal Geimpften auf über 75 Prozent gestiegen – mehr als in jedem anderen Bundesland.

“Wir sehen, dass sich aktuell überwiegend ungeimpfte Personen mit Corona infizieren – in den Kliniken werden fast ausschließlich Personen ohne Impfung mit Covid-19 behandelt. Das zeigt, die Impfung schützt!”, freut sich Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard über den Erfolg der hiesigen Impfkapagne. In der Altersgruppe über 60 Jahre sind im Land Bremen sogar bereits mehr als 91 Prozent vollständig geimpft. In der Altersgruppe zwischen 18 und 59 Jahren erreicht die Quote der vollständig geimpften fast 80 Prozent. “Gerade bei den Bremerinnen und Bremern über 60 Jahren sehen wir, wie die Impfung funktioniert. Die Inzidenz in dieser Altersgruppe liegt in Bremen, wie auch in Bremerhaven, seit vielen Wochen deutlich unter der Gesamtinzidenz. Auch in den kommenden Tagen und Wochen wird es daher weitere Impfangebote geben”, kündigt Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard an.

Impfen ohne Termin

In der Stadtgemeinde Bremen können sich alle Bremerinnen und Bremer ab 18 Jahren auch ohne Termin im Impfzentrum an der Bürgerweide impfen lassen. Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren müssen dafür allerdings vorher einen Termin vereinbaren: www.impfzentrum.bremen.de In Bremerhaven werden Impfungen bis zum 31. August 2021 im Impfzentrum Bremerhaven ebenfalls ohne Termin für alle ab 18 Jahren angeboten. Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren können sich hier heute zwischen 9 und 13 Uhr sowie 14 und 17 Uhr ohne Termin impfen lassen. Ab dem 14. September 2021 erfolgen sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen in einer neu eingerichteten Impfpraxis. In beiden Städten gibt es ausserdem zusätzliche Angebote über Impfmobile und mobile Teams.

Bildquelle: Alexander Raths / Adobe Stock




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare