Tank aufgerissen: Dieselspur sorgt für Autobahnsperrung

27. 09. 2018 um 10:04:23 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Gestern Morgen, 26. September, kam es auf der A1 in Richtung Hamburg zu einem 15 kilometerlangen Rückstau. Grund hierfür waren gut 350 Liter Diesel-Kraftstoff, die zuvor aus dem Tank eines Sattelschleppers ausgelaufen waren. Glücklicherweise kam es zu keinen Unfällen.
 
Gegen 07:00 Uhr morgens war ein 62-Jähriger Lkw-Fahrer auf der A1 in Richtung Hamburg unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Mahndorf überführ dieser die Ratsche eines auf dem Asphalt liegenden Spanngurtes, diese Ratsche riss ein Loch in den Tank des Sattelzuges und sorgte für ein Leck. Sofort liefen mehrere Liter Diesel aus dem Tank aus, durch den nachfolgenden Verkehr wurde der Kraftstoff bis zur Anschlussstelle Hemelingen verteilt.
 
Ersten Ermittlungen zu Folge verlor der Sattelzug 300 bis 350 Liter Diesel, die Polizei musste sehr aufwendige Reinigungsmaßnahmen einleiten um die Autobahn vom Kraftstoff zu befreien. Dafür wurde das Autobahn-Teilstück erst komplett und später teilweise gesperrt. Die Sperrung sorgte für einen 15 kilometerlangen Rückstau. Später stellte sich heraus, dass ein weiterer Sattelschlepper über die Ratsche fuhr und sich einen seiner Reifen beschädigte.
 
Wer den Spanngurt während der Fahrt verlor, ist unklar. Die Polizei Bremen ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare