Tag des Kaffees – Bremen und die braunen Bohnen

01. 10. 2018 um 17:56:27 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Seit dem 1. Oktober 2006 gibt es in Deutschland den „Tag des Kaffees“. Für viele Erwachsene gehört das koffeinhaltige Getränk zur morgendlichen Routine, sei es als Genussmittel oder um vollständig wach zu werden. Unter anderem auch dank der Jacobs Rösterei hat  Bremen eine ganz besondere Verknüpfung mit dem Kaffee.

Es ist über 120 Jahre her, am 15. Januar 1895 eröffnete Johann Jacobs am Domshof 18 das „Specialgeschäft für Caffee, Thee, Cacao, Chocoladen und Biscuits“. Der Anfang einer Erfolgsgeschichte. Rund 10 Jahre später entschloss sich Jacobs dazu eine eigene Rösterei zu eröffnen. Nachdem der erste Weltkrieg endete, durfte Kaffee wieder verkauft werden und die Bohnen gingen massenhaft über die Ladentheke in Bremen. Jahr für Jahr wurde der Kaffee der Jacobs-Rösterei beliebter.

Als Walther J. Jacobs, der Neffe von Johann, in das Unternehmen einstieg, brachte er neuartige Werbe- und Marketingkonzepte aus den USA mit an die Weser. Nachdem im zweiten Weltkrieg die Firmengebäude zerstört wurden, wurden diese wieder aufgebaut und das Ladengeschäft in der Obernstraße 20 wiedereröffnet. 1966 kam die wohl bekannteste Geschmacksrichtung auf den Markt, die „Jacobs Krönung“. Auch heute noch wird der Kaffee von Bremen aus in die nun in Berlin ansässige Rösterei transportiert. Weitere große Kaffee-Marken, die man mit Bremen verbindet, sind Kaffee HAG, Eduscho, Melitta, Azul oder Münchhausen.

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare