SV Werder Bremen besiegt Weiche Flensburg – Einzug in die nächste Pokal-Runde

01. 11. 2018 um 10:12:58 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Abend, 31. Oktober, musste der SV Werder Bremen in der 2. Runde des DFB-Pokals gegen den SC Weiche Flensburg antreten. Die Partie, die in Lübeck stattfand, endete nach 90. Minuten ohne Überraschung mit 1:5. Damit zieht das Team von Florian Kohfeldt ohne Probleme in das Achtelfinale ein.
 
Die Voraussetzungen für einen echten Pokalfight waren gegeben: Enges, kleines Stadion, Flutlicht und kalte Temperaturen. Nur die Grün-Weißen aus Bremen hatten etwas dagegen. Bereits in der achten Spielminute landete der Ball im Netz der Flensburger. Torschütze war niemand geringeres als der Altmeister Claudio Pizarro. Mit all seiner Erfahrung stand er nach einem Pfostenschuss von Gebre Selassie goldrichtig und brachte den Ball im leeren Tor unter.
 
Wer jetzt mit einem Schützenfest rechnete lag falsch. Nach einer vermeintlichen Flanke gelang den Flensburgern in der 27. Minute der Ausgleich. Padtor Santos schlug den Ball in den Strafraum, diesen verpassten zwar alle Spieler, dennoch wurde Werder-Keeper Jiri Pavlenka dadurch so stark behindert, dass die Kugel ins Tor trudelte. Es roch nach Sensation.
 
Doch zehn Minuten später zogen die Werderaner nach und gingen durch einen satten Distanzschuss des Österreichers Florian Kainz wieder in Führung. In der 44. Minuten wurde zudem Johannes Eggestein im Sechzehner gelegt und es gab Strafstoß. Diesen verwandelte der Ersatzkapitän Davy Klaassen ohne Probleme. Er trug die Binde, da sowohl Max Kruse, als auch Niklas Moisander nicht auf dem Platz standen. Mit einer verdienten Führung gingen die Teams nach 45. Minuten in die Kabine.
 
Nach der Halbzeit kam Martin Harnik für Claudio Pizarro und machte mit einem Doppelschlag in der 76. und 80. Minute den Sack zu. Mit fünf Toren zieht der SVW damit in das Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Die Auslosung hierfür findet am 4. November statt, vermeintliche Außenseiter sind außer dem SC Paderborn keine mehr in der Pokalrunde.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare