Sturm über Bremen

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Orkantief Ylenia verursachte viel Arbeit für die Feuerwehren Bremen und Bremerhaven – verteilt über das jeweilige Stadtgebiet rückte man in Bremen 180 mal aus, in Bremerhaven waren 47 Einsätze notwendig.

Im Stadtgebiet Bremen kamen Einsatzkräfte von den sechs Feuer- und Rettungswachen, von den 19 Freiwilligen Feuerwehren sowie der Feuerwehrschule zum Einsatz. Das Spektrum umfasste die für Unwetterlagen üblichen Szenarien, wie abgebrochene Äste, umgestürzte Bäume usw. Bei zwei Einsätzen entstand durch umgestürzte Bäume erheblicher Sachschaden an Wohngebäuden. Am Hafenkopf des Holz- und Fabrikenhafen sind zwei leere 20 Fuß Seecontainer in das Hafenbecken geweht und vollständig untergegangen. Die Bergung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Unterstützung durch das THW

In Bremerhaven gestaltete sich ein Einsatz in einem Hinterhof  besonders schwierig, denn hier drohte ein ca. 15 Meter hoher Baum in ein Wohngebäude zu stürzen. Dank eines Teleskopladers des nachgeforderten THW konnte der Baum schließlich abgetragen werden. Das Technische Hilfswerk unterstütze die Einsatzkräfte der Freiewillligen Feuerwehren und der berufsfeuerwehr bei 13 der 47 Einsätze in Verbindung mit dem Sturmtief. Dabei wurden vom THW 30, von den Freiwilligen Feuerwehren 33 und der Berufsfeuerwehr 40 Personen eingesetzt.

Bild: Das THW unterstützte die Feuerwehr Bremerhaven u.A. mit einem Teleskoplader.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung