Streit wegen Handykauf eskaliert – Massenschlägerei in Woltmershausen

02. 02. 2021 um 14:26:22 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Erlebnis Bremerhaven GmbH

Im Stadtteil Woltmershausen kam es am 1. Februar gegen 21.15 Uhr zu einer Massenschlägerei mit über 15 Personen. Dabei kamen auch Basballschläger und Besenstiele zum Einsatz. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.

Grund für die Schlägerei war offenbar ein Streit, der im Zuge eines Handykaufs eskalierte. Wie die Polizei mitteilt, hatte ein 20-Jähriger aus Niedersachsen über eine Internetplattform den Kauf eines Handys vereinbart. Aufgrund schlechter Erfahrungen bei vorangegangenen Käufen über das Internet, nahm er zur Unterstützung drei Freunde mit und fuhr zum Verkäufer in die Woltmershauser Straße.

Schlägerei im Keller

Nach Angaben der Polizei erwartete der Verkäufer den 20-Jährigen bereits und führte ihn in seinen Keller. Dort hielten sich etwa 15 Personen auf. Die Männer gerieten mit den Besuchern in einen Streit, der in eine Prügelei mündete. Diese verlagerte sich später auf die Straße. Der 20-Jährige und seine Begleiter wurden dabei gemeinschaftlich geschlagen, getreten und mit diversen Schlagwerkzeugen wie Baseballschlägern und Besenstielen traktiert. Die Angreifer sollen dabei auch gegen die Köpfe der am Boden liegenden Verletzten getreten haben.

Opfer kommen ins Krankenhaus

Nach dem Angriff flüchteten die Täter in verschiedene Richtungen. Einer von ihnen verlor in der Ahlhorner Straße die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr gegen ein anderes Auto. Die drei Opfer wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei sucht Zeugen

Die Einsatzkräfte der Polizei konnten diverse Verdächtige stoppen und kontrollieren. Sie beschlagnahmten Beweismittel wie ein Auto, Aschenbecher, Metallstangen und Flaschen. Im verdunkelten Keller des Tatortes entdeckten die Ermittler Tische mit Karten und Spielen, Shishas, sowie ein Glücksspielautomat. Die weiteren umfangreichen Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen.




Werbung
KX Personal GmbH
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Finanzbuchhaltung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare