STIKO Empfehlung zur Impfung von 12- bis 17-Jährigen

18. 08. 2021 um 08:50:42 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Lange hat es gedauert, bis sich die Ständige Impfkommission (STIKO) dazu durcheringen konnte, Impfungen gegen das Coronavirus auch für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zu empfehlen. Nun ist es soweit – und Bremens Senatorin für Kinder und Bildung, Sascha Aulepp, bezieht klar Stellung.

“Ich freue mich, dass jetzt eine eindeutige Empfehlung der Ständigen Impfkommission vorliegt. Ich bin nicht der Ansicht, dass diese Empfehlung überfällig gewesen ist. Es ist aus meiner Sicht sehr gut, dass die Ständige Impfkommission ihre Entscheidung im Sinne der Kinder sehr gründlich und sorgfältig abgewogen hat. Es ist auch wichtig, dass sie nicht die gesellschaftlichen Interessen, wie die sogenannte “Herdenimmunität”, in den Mittelpunkt ihrer Überlegungen gerückt hat, sondern vom Wohl des einzelnen Kindes aus denkt. Dies ist genau die richtige Sichtweise. Die Empfehlung macht deutlich, dass es für Kinder ab 12 Jahren, auch eingedenk der Impfrisiken, sinnvoll ist geimpft zu werden, um sich vor den gesundheitlichen Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus bestmöglich zu schützen. Wir müssen jetzt dafür Sorge tragen, dass alle impfwilligen Kinder und Jugendlichen, deren Eltern einverstanden sind, die Möglichkeit haben sich zeitnah zu informieren und impfen zu lassen. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, damit wir die optimalen Voraussetzungen in unseren Einrichtungen und Institutionen dafür schaffen. Ich werde zeitnah alle Eltern über die Empfehlung der Ständigen Impfkommission und über die Anlaufstellen für Impfungen informieren.”

Bild: Senatorin Sascha Aulepp will “alles in ihrer Macht stehende tun”, um nun die Impfungen von 12- bis 17-Jährigen im Land Bremen voran zu treiben.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare