Spatenstich für neuen „Europahafenkopf“ – Carsten Sieling freut sich auf „spannendes Ensemble“

14. 02. 2019 um 17:22:54 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Die Überseestadt entwickelt sich immer weiter. Auch das wahrscheinlich größte Bauprojekt der Hansestadt befindet sich in diesem Stadtteil, der „Europahafenkopf“. Heute, 14. Februar, fand hierfür der symbolische erste Spatenstich statt. Fertiggestellt werden sollen die vier Gebäude 2021.

„Ich gratuliere der Zech Gruppe zu ihrem neuen Hauptstandort am Europahafenkopf im Herzen der Überseestadt ganz herzlich. Das ist auch ein klares Bekenntnis zum Standort Bremen und wir freuen uns auf ein spannendes Ensemble mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten“, erklärte Bürgermeister Carsten Sieling heute beim Startschuss für das Großprojekt. Neben dem Bürgermeister waren auch Bausenator Joachim Lohse, Caroline Nagel von den COBE Architekten, Wolfrat Voigt, Präsident der Gustav Zech Stiftung sowie Herr Kurt Zech, Stifter, vor Ort und führten den ersten Spatenstich durch.

Das Großprojekt der Unternehmensgruppe „Zech Group“ soll in zwei Jahren fertiggestellt werden. Insgesamt entstehen am Kopf des Europahafens vier individuelle Gebäude: Zwei Wohngebäude, ein Mobilitätshausgebäude und eine Unternehmenszentrale. Die Bürofläche beläuft sich auf gut 30.000 Quadratmeter, gleichzeitig entstehen am „Europahafenkopf“ rund 345 neue Wohnungen, ein Viertel davon wird sozial gefördert.

Auch an die Verkehrsteilnehmer wurde gedacht: Im Mobilitätshausgebäude werden 900 PKW- und 1.200 Fahrradstellplätze installiert. Insgesamt spricht die „Zech Group“ von einem „lebendigen und urbanen Stadtquartier“. Der Entwurf für das Gebäudeensemble stammt aus der Feder der COBE Architekten. Die Baukosten belaufen sich auf 250 bis 300 Millionen Euro.


Foto: (v.l.n.r.): Ekkehart Siering, Wolfrat Voigt, Kurt Zech, Carsten Sieling, Caroline Nagel, Joachim Lohse

Coverbild-Quelle: COBE Architects





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare