Sparkasse Bremen und Senatskanzlei starten gemeinsames Pilotprojekt für mehr Beratung

Werbung
Werbung
Werbung

Schon im vergangenen Jahr hatten sich die Sparkasse Bremen und die Senatskanzlei auf Maßnahmen verständigt, mit denen sie die Versorgung mit Bargeld und Bankdienstleistungen in den Quartieren verbessern wollen. Einer der Kernpunkte – die Einführung eines Pilotprojekts zur ergänzenden Beratung – geht nun in die Umsetzung.

Ziel des Projektes ist es, durch Finanzdienstleister zusätzliche Beratung in die Stadtteile zu bringen, um zu festen Zeiten an öffentlichen Orten beispielsweise bei Kontoeröffnungen, Entsperrung von Bankkarten oder beim Online-Banking Hilfestellungen zu ermöglichen.

Für diese zusätzlichen Beratungen konnte die Senatskanzlei drei potentielle Örtlichkeiten in Osterholz, Walle und Obervieland  akquirieren. Ende 2023 führte sie hierzu ein öffentliches Interessenbekundungsverfahren durch, zu dessen Teilnahme unter anderem auch die Mitglieder des norddeutschen Bankenverbandes aufgerufen waren.

Erfolgreich beworben hat sich die Sparkasse Bremen , die bereits am 8. Februar mit der ergänzenden Beratung im Bürgerhaus Obervieland begonnen hat. Bis auf Weiteres findet die Beratung dort nun jeden Montag zwischen 9 und 12 Uhr statt und steht jeder und jedem zur Verfügung.

Fakten und Antworten zur zusätlichen Beratungsmöglichkeit im Überblick:

Wann?: Jeden Montag von 9 bis 12 Uhr

Wo?: Im Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland e.V. – Alfred-Faust-Straße 4, 28279 Bremen,

Tel.: (0421) 696730-20

Ist eine Anmeldung zur Beratung erforderlich?:  Nein

Muss ich bei der Sparkasse Kunde sein um das Angebot wahrzunehmen?: Nein

 

 

Symbolbild: Das Projekt zu mehr Beratung in den Quartieren ist jetzt angelaufen.

Quelle: Adobe Stock /  Contrastwerkstatt

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert