„Sommersause“ im Universum Bremen vom 20. Juli bis 4. August

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Im Ferienprogramm „Sommersause – Theater wirbelt Wissenschaft“ des Universums Bremen wird täglich vom 20. Juli bis 4. August Wissenschaft mit Theater und Performance verbunden. Im angegebenen Zeitraum erwartet Gäste jeden Tag von 12 bis 18 Uhr ein buntes Programm, das zum Staunen und Mitmachen einlädt.

Zentrale Anlaufstelle für die  „Sommersause“ ist die Wirbelbude auf dem Vorplatz des Universums. Dort beantwortet Bremer Künstlerin Manuela Weichenrieder, Kuratorin des Sommerprogramms, alle Fragen der Besucher zum tagesaktuellen Programm.

Zudem warten vor der Wirbelbude „Bunte-Laune-Büdel“ darauf, kreativ mit wirbelnden Gedanken, sprudelnden Ideen und drängenden Wünschen bemalt und beschriftet zu werden – frei nach dem Motto: Was kommt dir in den Büdel?

Gleich daneben können sich Klein und Groß unter fachlicher Anleitung an artistischen Einlagen wie der Jonglage von Bällen oder dem Schwingen eines Hula-Hoop-Reifens versuchen. Unterdessen laden Hängematten, Sonnenschirme und bunte Fahnen dazu ein, – vielleicht mit einem leckeren Eis in der Hand – einfach mal den Moment zu genießen.

„Coole Experimente für heiße Tage“

Jeweils um 13 Uhr und um 16 Uhr werden verschiedene Shows und Theaterstücke im Innern des Universums gezeigt. Am 20., 27., 28., 29. und 30. Juli sowie am 3. und 4. August entführt, passend zur sommerlichen Jahreszeit, die Science Show „Coole Experimente für heiße Tage“ in die Welt der hohen Temperaturen.

Wer herausfinden möchte, warum sich 20 Grad im Winter eigentlich wärmer an als im Sommer anfühlen oder warum Trockeneis nicht schmilzt, sondern direkt in einen gasförmigen Zustand übergeht, ist hier genau richtig. Zudem verrät eine Wärmebildkamera, welche Kleidung bei Hitze besonders zu empfehlen ist.

Die Science-Show „Coole Experimente für heiße Tage“ entführt in die Welt der hohen Temperaturen. (Foto: Universum Bremen)

Wettstreit zwischen Hase und Igel / Zeitreise zum Anfang der Welt

Am 21., 22. und 23. Juli wird die Grimm’sche Fabel über den Wettlauf zwischen Hase und Igel mit dem Stück „Hase vs. Igel“ fortgesetzt. Dafür schlüpfen Kai Fischer und Christopher Weiß vom Theaterensemble „Die Azubis“ in die Rollen der Söhne des Hasen und des Igels, die abermals um die Wette rennen wollen.

Schnell stellen sich die Fragen: Worum geht es in diesem Wettstreit überhaupt? Wie fühlt sich der Verlierer und wie der Gewinner? Und wäre eine Welt ohne Wettkampf nicht viel schöner? Geeignet ist das Theaterstück für Kinder ab 8 Jahren.

Einen Blick in die Vergangenheit, genauer gesagt auf die Anfänge von Planet Erde, erlaubt hingegen am 24., 25. und 26. Juli das Theaterstück „Als die Welt noch jung war“. Basierend auf dem gleichnamigen Kinderbuch bringt das „Theater Fata Morgana“ philosophische Geschichten und Erzählungen für Kinder ab 6 Jahren auf die Bühne. Hier widmet man sich unter anderem folgenden Fragestellungen:

War die Erde früher mal ein Tier war? Warum gibt es auf der Welt so viele Spatzen, aber so wenig Einhörner? Wieso gibt es Pechvögel und Glückspilze? Und wie hat überhaupt alles mal angefangen?

Theater zum Mitmachen für Kinder ab 3 Jahren

Aus der Haut fahren, das Fell wechseln und Haare auf den Zähnen wachsen lassen: In dem für Kinder ab 3 Jahren geeigneten Mitmach-Stück „Fell me“ erforschen die Performerinnen Christine Kristmann und Anne Pretzsch am 31. Juli sowie 1. und 2. August die unterschiedlichen Körper und Merkmale von verschiedenen Tieren.

Musikalisch begleitet von Sebastian Russ und dem Publikum schlängeln sie sich dafür über die Bühne, galoppieren als Zebras über das Parkett, pirschen als Leoparden herum und erwachen als wunderschöne Schmetterlinge aus einem Kokon. Gespickt ist die Performance mit Informationen über die verschiedenen Eigenarten von Tierfellen und -häuten.

Im Mittmach-Stück „Fell me“ erforschen die Performerinnen unterschiedliche Tierfelle. (Foto: Judith Zastrow)

„Platzkonzert“ oder  „Gemeinsame Sache machen“

Während der Sommersause erwartet Universum-Gäste zudem immer um 15 Uhr auf dem Vorplatz entweder ein kurzweiliges „Platzkonzert“ oder die Veranstaltung „Gemeinsame Sache machen“. Bei letzterer kann in Erfahrung gebracht werden, warum  viele Dinge im Team besser funktionieren als alleine.

Dafür bilden die Teilnehmer beispielsweise mit einzelnen Holzelementen eine menschliche Kugelbahn und versuchen eine Kugel möglichst lange in Bewegung zu halten, ohne dass sie herunterfällt. Ebenfalls nur mit genauen Absprachen lässt sich per Fadenspiel ein hoher Holzturm stapeln. Dabei ist turbulentes Chaos an der einen oder anderen Stelle vorprogrammiert – hilft aber auch, um es beim zweiten Versuch direkt besser zu machen.

Termine im Überblick:

Ferienprogramm „Sommersause – Theater wirbelt Wissenschaft“

 

 

Theater- und Showaufführungen  (Beginn jeweils um 13 Uhr und um 16 Uhr)

„Hase vs. Igel“ (Die Azubis)

  • 21., 22. und 23. Juli

 

„Als die Welt noch jung war“ (Theater Fata Morgana)

  • 24., 25., und 26. Juli

 

„Fell me“ (Christine Kristmann und Anne Pretzsch)

  • 31. Juli, 1. und 2. August

 

„Coole Experimente für heiße Tage“ (Science Show)

  • 20., 27., 28., 29. und 30. Juli sowie am 3. und 4. August

 

 

Bild ganz oben: Zentrale Anlaufstelle für die „Sommersause“ ist die Wirbelbude auf dem Vorplatz des Universums.

Bildernachweis: Universum Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert