Softair-Schüsse auf Passanten – Großeinsatz im Bremer Viertel

28. 09. 2018 um 16:36:22 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Abend, 27. September, kam es im Viertel zu einem Großeinsatz der Polizei Bremen. Eine Gruppe junger Leute stand auf einen Balkon Am Dobben und feuerte mit einer Schusswaffe auf Passanten. Aus diesem Grund rückte die Polizei mit einer Vielzahl an Einsatzkräften an und umstellte das Gebiet.
 
Aufruhr im Viertel: Zwischen 18:00 Uhr und 20:15 Uhr wurde die Polizei alarmierte, nachdem mehrere Personen und vorbei fahrende Autos beschossen wurden. Die Schützen hatten sich auf einem Balkon positioniert und hantierten mit einem Sturmgewehr. Auf Grund dieser Informationen rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an und umstellten den mutmaßlichen Tatort. Nachdem sie in die Wohnung vordrangen, nahmen sie fünf Personen fest.
 
Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden die Polizisten auch das Sturmgewehr. Dabei handelte es sich glücklicherweise nur um eine Softairwaffe, die aber täuschend echt aussah. Die Waffe wurde beschlagnahmt und wird aktuell waffenrechtlich untersucht. Zudem fanden die Beamten Munition, Nothämmer und Drogen. Gegen die Festgenommenen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Passanten wurden durch die Schüsse nicht verletzt.
 
Bildquelle: Polizei Bremen





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare