Skandalshow im Park Hotel- Phil Porter präsentiert Maskenball „La Rebelión“

26. 07. 2019 um 20:27:11 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Sieben maskierte Personen marschieren in roten Gewändern in die Kuppelhalle des Park Hotels Bremen. „Freedom is coming“ rufen sie und klatschen in ihre Hände. Sie gehören zum Show-Event „La Rebelión“, einem extravaganten Maskenball, bei dem die Gäste mit dem Schlimmsten zu rechnen haben. Phil Porter ist der Gastgeber und schon seine Pressekonferenz ist außergewöhnlich.

Die Welt ist im Umbruch. Die Menschen sehnen sich nach einem Gemeinschaftsgefühl. „Wir wollen den Bremern dieses Gefühl mit „La Rebelión vermitteln“, erklärt Phil Porter (31) in einem glitzernden Anzug mit Hut seine Idee zu dem Show-Event, das am 20. September das Park Hotel Bremen in Aufruhr versetzt. Der gebürtige Ihlpohler vermisst die Feierkultur im Rausch und mit der Sinnlichkeit und plant deswegen ein Fest im Stil der 20er und 30er Jahre,  ganz nach seinem Geschmack und passend zum Park Hotel.

Das Unerwartete ist für das Park Hotel neu

Das Dorint Park Hotel bietet gemeinsam mit dem Gastgeber Phil Porter bei  „La Rebelión“ eine fulminante Show. Zum sechsten Mal überrascht die Veranstaltungsreihe die Bremer mit einem Aufgebot an Skandalen, Showeinlagen und Spielen, doch für das Park Hotel ist es die erste extravagante und verruchte Veranstaltung. Für Hoteldirektor Karsten Kenneweg ist es ein absolutes Highlight-Event. „Unser Park Hotel-Team arbeitet bei dem Maskenball mit Phil Porter zusammen. Das abendliche, nächtliche Entertainment mit Tabakwaren in kleiner Runde ist für unser Haus neu. Es ist das Bunte, was diese Veranstaltung außergewöhnlich macht. Vom Taxifahrer bis zum Unternehmer ist jeder willkommen“.  „La Rebelión“- So verrucht, spektakulär und ungewöhnlich. „Ich habe Angst, dass etwas in unserem Hotel abfackelt, doch bisher lief die Zusammenarbeit mit Phil Porter sehr professionell ab“, unterstreicht der Hoteldirektor das Unerwartete der Veranstaltung.  Für den Hoteldirektor ist eine Feier in diesem Stil ungewohnt. „Phil Porter spielt in einer anderen Liga. Eine Veranstaltung in diesem Stil gab es davor im Park Hotel noch nicht“. Doch er ist zuversichtlich, dass „La Rebelión“ zu seinem Hotel passt. „Das Park Hotel symbolisiert die 20er Jahre, nur modern interpretiert.“

Künstler betören die Gäste

Phil Porter hat für den Maskenball ein großes Ensemble erstellt. Auf die Gäste wartet Swing- und Jazz-Musik  mit DJ Chris Barfly. „Madame Obskura“ stellt der Fotograf als ehemalige Assistentin eines Zauberers vor. Dabei zeigt Phil Porter auf eine Kleiderpuppe.  „Unsere Show wird heißer als das Bremer Wetter“, ist sich der Partyveranstalter sicher. So sollen laut Porter die Gäste nach der letzten Show verändert nach Hause gegangen sein und ein Ehepaar plant seine Silberhochzeit im Stil von „Jahrmarkt der Eitelkeiten“ (Anm. der Redaktion: „Jahrmarkt der Eitelkeiten“ war eine  vergangene Veranstaltung von Phil Porter). Doch für ihn ist die Planung keine Arbeit, obwohl dieses Mal statt 40 Gästen, 200 Gäste erwartet werden.

Gäste zerschlagen Autos

Bei einer vergangenen „Rebelión“ zerschlugen die Gäste schon ein Auto. 50 Artisten, Zauberer und Tänzer mischen sich an dem Abend getarnt unter die Gäste. Phil Porter möchte ganz Bremen zum Beben bringen. „Wir sind im Geiste der 20er und 30er Jahre. Wir wollen rebellieren!“, bewirbt er seine Partyreihe. Von den Mitarbeitern des Park Hotels werden sich auch einige unter das Partyvolk mischen und bei den Showeinlagen mitwirken. „Doch keiner wird wissen, wer Gast ist und wer zu den Gastgebern gehört“, verrät der Fotograf Porter. Es kann schon vorkommen, dass an dem Abend Gäste von ihren Stühlen aufspringen und „Viva la rebellión“ rufen.

„Bremen ist nicht ganz so schön. Deswegen hatten wir uns überlegt, wie wir es schaffen, dass sich die Menschen auf die Straße trauen können. Unser Maskenball ist der Schutzraum für die Bremer“, scherzt Phil Porter. Zwischen zwei und drei Monaten plante Phil Porter, der an dem besagten Abend um die 30 Masken tragen wird, den Ball. Es ist auch viel zu organisieren. Ein Heißluftballon, der die Gäste an dem Abend davonfliegen lässt, ist geplant. Eine siebenköpfige Live-Band sorgt für die richtige Stimmung an dem Abend. Für eine Rauschwirkung sorgen Gin und Zigarren

„Wenn die Kuppel nach dieser Party noch steht, wird das hier nochmal stattfinden“, hofft der Hoteldirektor.

Tickets für „La Rebelión“ ,am 20. September, im Park Hotel Bremen (Im Bürgerpark, 28209 Bremen), gibt es ab 29 Euro unter www.larebelion.de





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare