Sexuelle Belästigung in der Bahn – 18-Jähriger kommt zur Hilfe

08. 10. 2019 um 10:03:57 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Am vergangenen Samstagabend, 5. Oktober wurde eine Frau in der Regionalbahn von Hannover nach Bremen von einem Mitreisenden sexuell belästigt. Als ihre deutlichen Aufforderungen dies zu unterlassen keine Wirkung zeigten, schritt ein 18-jähriger Soldat ein und verteidigte die Frau. Die Polizei konnte den Täter schließlich am Hauptbahnhof Bremen in Gewahrsam nehmen.

Einem Polizeibericht zufolge hatte ein 28-jähriger Mann die Mitte 30-jährige Frau während der Fahrt mehrfach am Bein berührt. Sie forderte den Mann deutlich auf, dies zu unterlassen, doch dieser zeigte sich unbeeindruckt. Ein 18-jähriger Soldat in Zivilkleidung bemerkte den Vorfall und forderte den Mann ebenfalls dazu auf, die Frau in Ruhe zu lassen. Auch seine Aufforderung zeigte keine Wirkung.

Täter wird handgreiflich

Um die Frau zu verteidigen stellte sich der 18-Jährige vor sie und drängte den Täter zurück. Dieser schlug dem jungen Mann daraufhin ins Gesicht. Der Soldat, der zudem ein erfahrener Kampfsportler ist, konnte sich entsprechend zur Wehr setzen und forderte die Mitreisenden dazu auf, die Polizei zu rufen. Diese nahm dem Mann dann am Hauptbahnhof Bremen in Gewahrsam. Bei einem Atemalkoholtest ergab sich ein Wert von 1,96 Promille. Gegen den Mann laufen nun Anzeigen wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung.

Die Polizei dankt dem jungen Mann für die gezeigte Zivilcourage. Bei Straftaten solle man nicht wegschauen, sich aber auch nicht selbst in Gefahr bringen, so die Polizei. In jedem Fall solle man die Polizei verständigen.

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare