„Seute Deern“ ist nicht mehr zu retten – Gutachter bestätigt Totalschaden

21. 10. 2019 um 12:19:17 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Das Wahrzeichen der Stadt Bremerhaven, das Museumsschiff „Seute Deern“, ist nicht mehr zu retten. Das hatte ein Gutachter am Freitag, 18. Oktober bescheinigt. Die Kosten einer Sanierung lägen bei mehr als 32 Millionen Euro.

Nach einem Brand des Dreimastseglers Ende August war das Schiff, welches vor dem Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven liegt, gesunken. Seit dem wird vielfach über die Zukunft des Schiffes diskutiert. Am Freitag bescheinigte ein Gutachter den Totalschaden des Schiffes. Außenhaut, Kiel und Unterraum seien zu 100 Prozent zerstört. Eine Sanierung käme einem Neubau gleich, denn insgesamt müssten 75 Prozent des Schiffes erneuert werden.

Kosten von mehr als 32 Millionen Euro

Insgesamt beliefen sich die Kosten auf mehr als 32 Millionen Euro. Am kommenden Mittwoch will der Stiftungsrat über die weitere Zukunft des traditionsreichen Schiffes entscheiden.

Erst vor kurzem hatte sich der FDP-Fraktionsvorsitzende Jens Grotelüschen für die Abwrackung ausgesprochen.

 

Foto: Die “Seute Deern” ist nicht mehr zu retten. Ein Gutachter schätzte die Sanierungskosten auf über 32 Millionen Euro. Bildquelle: NonstopNews.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare