Seestadtfest bietet auch Wissenschaft zum Anfassen – Plastik im Meer einer der Programmpunkte

21. 05. 2019 um 16:55:05 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Rund 170 Buden und Zelte prägen das Marktgeschehen auf dem „Seestadtfest – Landgang Bremerhaven“ von diesem Donnerstag, 23. Mai, bis Sonntag. In vier davon kann der Wissenshunger gestillt werden. Dort präsentiert sich der „Pier der Wissenschaft“. Wissenschaftler suchen bewusst den Kontakt der Öffentlichkeit, um über ihre Arbeit zu informieren. Auf der Wissenschaftsmeile schlägt am Donnerstag auch die BIS GmbH ein Green Economy-Zelt auf.
 
Los geht es Donnerstag mit gleich zwei Fachbereichen. Die stellt das Thünen-Institut. Im Themenfeld Fischereiökologie geht es unter anderem um Plastik im Meer und die aktuelle Situation des Aals. Spannende Einblicke in das Arbeitsfeld Seefischerei bietet der zweite Fachbereich.
 

Gewerbegebiet Luneplate wird beleuchtet

Über das anstehende Gewerbegebiet Luneplate als Ort für Green Economy informiert in einem weiteren Zelt die BIS. Informationen zum neuen Spielplan bringt das Stadttheater in das dritte Zelt mit ein. Im vierten Zelt präsentieren zwei erfahrene Studierende das Angebot der Hochschule. Außerdem werden Experimentierstationen für Kinder angeboten.
 

Erwachsene kriegen Sprechstunden fürs Smartphone

Freitag folgen Sprechstunden für Erwachsene zu Smartphone und Tablet. Auch Lesungen und Kurzgeschichten stehen auf dem Programm der Stadtbibliothek. Das Auswandererhaus möchte derweil das Wissen der Besucher über die Ein- und Auswanderung stärken und lädt kleine Weltenbummler und große Geschichtsfreunde zu einem Quiz ein. Der schnellste Teilnehmer erhält einen Preis.
 
Das Schifffahrtsmuseum stellt in Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut die neue Sonderausstellung „360° Polarstern“ in den Mittelpunkt. Bis zu 20 Interessierte können sich am Freitag und Samstag jeweils um 16 Uhr von einer Wissenschaftlerin die virtuelle Forschungsexpedition vorführen lassen. Dazu ist eine vorherige Anmeldung am Stand unbedingt erforderlich. Auch die Hochschule ist auf der Wissenschaftsmeile wieder vertreten.
 

Erlebnisausstellung Phänomenta zeigt Auswahl an Experimentierstationen

Seit 25 Jahren steht die Erlebnisausstellung Phänomenta für ein spielerisches Erleben der Naturwissenschaften. Auf der Wissenschaftsmeile können die Besucher Samstag ausgewählte Experimentierstationen ausprobieren. Im Mittelpunkt steht diesmal das Thema Wasser.
 
Den Abschluss am Sonntag bietet ein Ausschnitt aus der Welt der Logistik, insbesondere zur Sicherheit von Häfen und globalen Transportketten. Die kommt vom Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL).
 
Foto: Wie sich mit Mikroskopen die Welt mit anderen Eindrücken entdecken lässt, zeigt die Phänomenta beim Seestadtfest. Copyright: Ralf Seidel.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare