Schwerpunktprüfung des Zolls bei Kurierdiensten – Zwei Moldauer mit rumänischen Papieren festgenommen

15. 02. 2019 um 11:25:30 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Bereits am vergangenen Freitag, 8. Februar, führte der Zoll Bremen im Rahmen einer bundesweiten Schwerpunktprüfung Kontrollen an insgesamt fünf Stützpunkten von Kurierdiensten im Land Bremen durch. Dabei wurden knapp 300 Beschäftigte verschiedene Unternehmen unter die Lupe genommen, zwei davon hatten gefälschte Identitätskarten.
 
Bundesweit wurden verschiedene Stützpunkte von Kurierdiensten durch den Zoll untersucht, in Bremen traf es drei und in Bremerhaven zwei Orte. Über 50 Beamte nahmen sich fast 300 Beschäftigte vor und kontrollierten diese auf Hinweise für Schwarzarbeit. Bei zwei Arbeitern wurden sie fündig, diese führten gefälschte rumänische Identitätskarten mit sich und wurden der Polizei wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts und Urkundenfälschung übergeben und anschließend vorläufig festgenommen. Ursprünglich stammen die beiden aus Moldawien.
 
“Die Vorlage gefälschter EU-Identitätskarten stellen wir häufig fest. Hier versuchen sich Staatsangehörige aus Nicht-EU-Ländern verbotswidrig
eine Arbeitsmöglichkeit in der EU zu erschleichen“, so Nicole Tödter, stellvertretende Leiterin des Hauptzollamts Bremen. Durch die beiden Fälschungen wird es bei dem Unternehmen in Zukunft weitere Prüfungen bezüglich Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohns und der Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare