Schwerer Unfall auf der A1 – Zwei Fahrstreifen gesperrt

03. 08. 2021 um 17:17:05 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

Bei einem schweren LKW-Unfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Cappeln wurde heute der Fahrer eines Sattelzugs schwer verletzt. Es kam zu erheblichen Behinderungen zwischen Bremen und Osnabrück.

Der Fahrer des Sattelzugs, ein 44-jähriger Mann aus Gronau, geriet gegen 13:55 Uhr aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug auf den Standstreifen – wo sich ein weierer Sattelzug befand, der aufgrund einer Panne liegen geblieben war und auf Hilfe wartete. Der 44-Jährige kollidierte mit der rechten Seite seiner Sattelzugmaschine mit dem linken Heck des auf dem Standstreifen stehenden Sattelanhängers. Durch den Zusammenstoß wurde die gesamte linke Seite des Sattelanhängers aufgerissen und die Ladung (ein in Beuteln verpacktes stärkehaltiges Pulver) verteilte sich auf der Fahrbahn.

150.000 Euro Sachschaden

Der 44-Jährige kam mit seinem Sattelzug einige Meter weiter ebenfalls auf dem Standstreifen zum Stillstand. Auch dessen Anhänger wurde beschädigt, so dass Gitterboxen über die Außenschutzplanke in den Grünstreifen fielen. Der Fahrer konnte nach dem Zusammenstoß selbstständig die Führerkabine verlassen, während sich der Fahrer des Pannenfahrzeugs zum Unfallzeitpunkt im Freien hinter der Außenschutzplanke befand. Die Besatzungen zweier Rettungswagen sowie eines Notarzteinsatzfahrzeugs kümmerten sich um die Verletzungen des Unfallverursachers, die als schwer eingestuft wurden. Er wurde zur weiteren Behandlung in eine umliegende Klinik gefahren. Der Fahrer des Pannen-Lkws, ein 39-jähriger Mann aus Rumänien, kam mit einem Schock davon. Der Sachschaden wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt.

Sperre bis in den  späten Abend

Bei der Kollision wurde der Tank der auffahrenden Sattelzugmaschine beschädigt. Nachdem bereits Kraftstoff ausgetreten war, kümmerte sich die Freiwillige Feuerwehr Emstek um die Sicherung des restlichen Tankinhalts von 800 Litern Diesel. Sie war mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften im Einsatz. Für die Unfallaufnahme sowie die anschließende Reinigung der Fahrbahn durch eine Spezialfirma wurden zwei der drei Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr wird aktuell einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Mit einer Aufhebung der Sperrung ist erst in den späten Abendstunden zu rechnen.

Bild: Der Crash zweier Brummis hat heute einen kilometerlangen Stau auf der A1 verursacht. Bildquelle: Nonstop News




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare