Schiedsrichterlehrgang in der JVA – Projekt zur Resozialisierung

28. 11. 2018 um 12:27:11 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

In der Justizvollzugsanstalt startete diese Woche bereits zum zweiten Mal nach 2013 ein ganz besonderes Resozialisierungsprojekt. Innerhalb weniger Tage lernen die Teilnehmer alles über Fußball-Regeln und können sich am Ende der Ausbildung „Schiedsrichter“ nennen.
 
Bereits vor fünf Jahren veranstaltete der Bremer Fußball-Verband (BFV) in Zusammenarbeit mit der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport eine Schiedsrichterausbildung in der Justizvollzugsanstalt. In dieser Woche läuft die zweite Aktion dieser Art an, zehn Insassen der JVA nehmen daran teil. Geleitet wird das Projekt durch den ehemaligen Oberliga-Schiedsrichter und staatlich anerkannten Erzieher Adrian Gajewski.
 
„Anders als in anderen Verbänden, in denen diese Lehrgänge in Form einer Kurzschulung durchgeführt werden, haben die Teilnehmer unseres Lehrganges an dessen Ende eine komplette Schiedsrichterausbildung absolviert“, erklärt Gajewski. Innerhalb von zwanzig Unterrichtsstunden erlernen die Teilnehmer alles über Fußballregeln oder Körpersprache. Besonderer Gast ist Bremens Bundesligaschiedsrichter Sven Jablonski.
 
Justizsenator Martin Günthner ist von dem Projekt begeistert. „Die erneute Durchführung eines Schiedsrichterlehrgangs für Insassen der JVA Bremen freut mich sehr. Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zum Vollzugsziel der Resozialisierung“, so Günthner.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare