Rauschgiftfund in der Östlichen Vorstadt – Tatverdächtige festgenommen

09. 05. 2018 um 17:50:17 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Gestern Nacht, 8. Mai, wurden Beamte der Polizei Bremen zu einer angeblichen Schlägerei in der Östlichen Vorstadt gerufen. Als die Einsatzkräfte zu der vermeintlichen Auseinandersetzung in der Hildesheimer Straße eintrafen, fiel ihnen jedoch etwas anderes ins Auge, beziehungsweise in die Nase.
 
Die Einsatzkräfte trafen gegen 23:30 Uhr an der gemeldeten Wohnung ein und nahmen den Kontakt zu den Lärmverursachern auf. Als diese die Türen der nebeneinander liegenden Wohnungen öffneten, drang ein starker Cannabisgeruch aus beiden Wohnungen. Die Bewohner, eine 28-Jährige und ein 38-Jähriger verneinten beide den Besitz von Rauschgift. Glauben konnten die Beamten dies jedoch nicht.
 
Die Polizisten durchsuchten die Räumlichkeiten, dabei kam auch ein angeforderter Spürhund zum Einsatz. Dieser wurde auch schnell fündig: Knapp drei Kilogramm Cannabis und 200 Gramm eines weißen Pulvers, von dem die Polizei annimmt, dass es sich um Kokain handelt, kamen zum Vorschein. Beide Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen, die Ermittlungen dauern an.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare